06.09.2017 - 18:02 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kaum geplant, schon abgesagt Widerstand gegen AfD-Veranstaltung in Siebeneichen

Im Internet ist der Hinweis schwer zu finden. Auf einer gehackten Facebook-Seite aber entdeckten die Aktivisten die Information, und jetzt geht es rund in den sozialen Medien: Die Alternative für Deutschland (AfD) plante am Donnerstag, 14. September, abends eine Veranstaltung mit der kurdischen Türkin Leyla Bilge in Sulzbach-Rosenberg. Und schon formierte sich der Widerstand.

Symbolbild
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Sie ist bekannt für ihr Engagement: "Noch vor einem Jahr wurde Leyla Bilge wegen ihres mutigen Engagements für Flüchtlinge von den Zeitungen bejubelt. Nach ihrem Eintritt in die AfD aber fiel sie bei den Medien in Ungnade", berichtet etwa das Landesportal NRW-direkt über die muslimische Kurdin, die selbst vor über 30 Jahren mit ihren Eltern vor der Verfolgung aus der Türkei geflohen war.

Sie half jesidischen und christlichen Flüchtlingen im Nahen Osten und in den Flüchtlingslagern im syrisch-türkischen Grenzgebiet, hält Vorträge über den Islam, Kinderehen und Frauenrechte. Das brachte ihr Drohungen von Islamisten ein. Als sie aber zur AfD ging und kritisch über den Islam und die deutsche Flüchtlingspolitik sprach, kam auch viel Kritik von anderer Seite.

Im Internet entdeckt

Bilge sollte am Donnerstag laut Plakat in Siebeneichen sprechen, im Gasthaus Kreiner - Thema "Meine Geschichte". Als Veranstalter fungiert der AfD-Landesverband Bayern. Die Ankündigung kursierte offensichtlich bisher nur im Internet, in den sozialen Netzwerken.

Auf einer gehackten Facebook-Seite entdeckten dann Sulzbach-Rosenberger Aktivisten das Plakat und formierten sich sofort zum Widerstand.

Hans Lauterbach von "Sulzbach-Rosenberg hilft" bejahte die Frage unserer Zeitung, ob Gegen-Aktionen in Frage kommen. "Wir werden uns am Donnerstag treffen, um über unsere Strategie zu beraten." Eingeladen seien Jusos, Grüne, Linke, Flüchtlingshelfer, aber auch DGB und andere Organisationen.

Treffen läuft trotzdem

Der Kontakt läuft über E-Mail (siehe unten). Das Treffen werde trotz der Absage der Veranstaltung (siehe "Wirt zieht Zusage sofort zurück") vorsichtshalber trotzdem stattfinden, meinte Lauterbach, als ihn die SRZ am Mittwochabend von der Reaktion des Wirtes in Kenntnis setzte.

Einer der politisch Tätigen in Sulzbach-Rosenberg äußerte sich schon zu dem geplanten AfD-Termin: Karl-Heinz König, Unterbezirksvorsitzender der SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA).

"Was hat sich der Wirt nur dabei gedacht? Lässt er es wirklich zu, dass die rechtspopulistische AfD einen Wahlkampfveranstaltung in seinem Lokal durchführen kann?" König erinnerte an die Aussagen von Frauke Petry zu einem Schießbefehl auf Flüchtlinge oder von Alexander Gauland zur "Entsorgung" der Integrationsbeauftragten. "Es wäre sehr gut von der geschätzten Wirtsfamilie, der AfD eine Absage zu erteilen!" Das ist inzwischen geschehen.

___

Kontaktadresse: info[at]sulzbach-rosenberg-hilft[dot]de

Wirt zieht Zusage sofort zurück

"Das will ich auf keinen Fall!", erklärte Wirt Reinhold Kreiner der SRZ am Telefon, als diese ihn auf die bereits laufende Reaktion wegen der geplanten AfD-Veranstaltung ansprach. Er sei bei der Zusage vor einiger Zeit wohl von falschen Voraussetzungen ausgegangen. Jedenfalls werde er nun den AfD-Termin für nächsten Donnerstag sofort absagen. Da im Internet keinerlei Telefonnummern der AfD-Verantwortlichen, die damals mit ihm gesprochen hatten, zu finden waren, wandte er sich noch am Mittwochabend per E-Mail direkt an den Kreisverbandsvorsitzenden der Partei, Werner Meier, sowie den stellvertretenden Schatzmeister Erwin Pickel und teilte ihnen seine Entscheidung mit: Keine AfD in Siebeneichen. (ge)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.