15.01.2018 - 08:28 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kommentar zur Bürgermeisterwahl Alle Kräfte bündeln

Die Wähler der Herzogstadt haben ein klares Votum abgegeben. Mit einem Anteil von deutlich über 5000 Stimmen und satten 62,34 Prozent wird Michael Göth (SPD) auch zukünftig den Chefsessel im Rathaus besetzen. Während Herausforderer Günter Koller (CSU) naturgemäß mit seinem Ergebnis nicht zufrieden sein konnte und seine Enttäuschung nicht verhehlte, richtete der Amtsinhaber noch am Wahlabend seinen Blick auf bevorstehende Aufgaben und die Zukunft der Stadt. Bei einer Kommune in der Größenordnung von Sulzbach-Rosenberg sei es nach Göths Ansicht notwendig, dass alle im Stadtrat vertretenen Parteien ihre Kräfte für eine gedeihliche Entwicklung der Stadt bündeln.

von Andreas Royer Kontakt Profil
Kommentar

Doch jetzt schlägt - wie in der Politik gewohnt - sicher zunächst die Stunde der Analytiker. Ursachenforschung, warum das Wahl-Pendel in die eine oder andere Richtung ausgeschlagen hat, wird die Aufgabe der Parteifreunde sein. Wurde im Wahlkampf alles richtig gemacht, oder hätte man gewisse Stellschrauben doch anders drehen müssen? Allzu lange dürfen sich die Parteien aber mit der Bewertung nicht aufhalten, denn viele Projekte müssen zügig angegangen werden.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.