06.09.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Mehrere Vereine beim Sommerfest des Arbeitskreises Außen- und Sicherheitspolitik CSU-Mitglieder in Minderheit

Traditionell lädt der CSU-Arbeitskreis Außen- und Sicherheitspolitik zu seinem Sommerfest ins Vogelheim am Feuerhof ein. Einer Pressemitteilung zufolge verzeichnete die Feier heuer einen Rekordbesuch.

Für Fragen und Anregungen standen (von links) CSU-Ortsvorsitzender Patrick Fröhlich, JU-Ortsvorsitzender Max Klose, ASP-Ortsvorsitzender Lothar Bedritzki, ASP-Kreisvorsitzender Andreas Otterbein, 2. Bürgermeister Günter Koller sowie CSU-Fraktionsvorsitzender Stefan Morgenschweis den Gästen im Vogelheim zur Verfügung. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

"Es freut mich sehr, dass wir mit über 80 Gästen heuer das Vogelheim fast vollständig füllen konnten", zeigte sich ASP-Vorsitzender Bedritzki mehr als zufrieden. Besonders dankte er den Organisatoren Irmgard und Karl Herold, die Kaffee und Kuchen, kalte Getränke und frischen Schinken im Angebot hatten.

Parteimitglieder der CSU stellten dieses Mal die Minderheit unter den Anwesenden. Stattdessen kamen Abordnungen der Feuerschützengesellschaft und des Schützenvereins Edelweiß Obersdorf. Den Weg ins Vogelheim fanden auch die Reservistenkameradschaft Holnstein, Vertreter des Clubs Solidarität sowie des Bayerischen Soldatenbunds.

2. Bürgermeister Günter Koller nutzte die Gelegenheit, den Einsatz der Vereinsmitglieder zu würdigen. "Von Veranstaltungen wie der heutigen profitiert unsere Heimatstadt Sulzbach-Rosenberg enorm", sprach Koller auch im Namen der Stadt seinen Dank aus.

Auch die Bundestagswahl am 24. September sowie die Bürgermeisterwahl am 14. Januar waren Thema. Dabei unterstrich CSU-Ortsvorsitzender Patrick Fröhlich, der auch auf der Liste für den Bundestag kandidiert, dass seine Partei ohne Überheblichkeit, aber zuversichtlich und selbstbewusst in die Wahlen gehe: "Wir sind der Überzeugung, dass wir sowohl für die Bundestagswahl als auch für die Bürgermeisterwahl die besseren Inhalte und die besseren Personen anbieten."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.