Handball Bezirksoberliga Männer
HC Sulzbach II fehlt die ordnende Hand

Christian Rohrbach, Trainer des HC Sulzbach II, weiß woran es hakt: "Gerade in solchen Spielen wäre die ordnende Hand eines routinierten Spielers hilfreich." Bild: Ziegler
Sport
Sulzbach-Rosenberg
15.12.2016
48
0

Die Handballer des HC Sulzbach II gehen mit einer bitteren Niederlage in die Weihnachtspause. Gegen Bezirksoberliga-Schlusslicht TSV Winkelhaid zeigen sich die Jungs von Trainer Christian Rohrbach zu ungeduldig.

Die Weihnachtspause für die Handballer des HC Sulzbach II wird ungemütlicher als erhofft: Durch die 29:30 (14:16)-Niederlage beim bis dato Tabellenletzten TSV Winkelhaid rutschen die Herzogstädter mit nunmehr 7:11 Punkten auf den achten Tabellenplatz ab, haben aber nur noch zwei Punkte Vorsprung auf das neue Schlusslicht HC Erlangen III.

Ohne Simon Falk und den verletzten Andreas Hausner, aber mit viel Entschlossenheit traten die Herzogstädter die kurze Reise nach Winkelhaid an. Mit einem Sieg wollten sie zum einen den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern, zum anderen mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis in die Weihnachtspause gehen. Doch bereits in den ersten Minuten des Spiels wurde deutlich, dass es eine der jüngsten Mannschaften der Bezirksoberliga gegen die weitaus routinierteren Gastgeber aus Winkelhaid schwer haben sollte.

Im Angriff scheiterte man oft am guten TSV-Schlussmann, dem Ex-Sulzbacher Daniel Heimpel. In der Abwehr hingegen bekam man keinen Zugriff auf die Rückraumschützen der Gastgeber, Tamas Virag und Sebastian Mangold. Die Schlussphase der ersten Halbzeit war eher von ruppigen Aktionen und Nickligkeiten geprägt als von schönem Handballspiel. Die Herzogstädter waren nun mehr damit beschäftigt, mit ihren Nebenleuten, dem Gegner und den Schiedsrichterentscheidungen zu hadern, als sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Der 16:14-Halbzeitstand für die Gastgeber war daher die logische Konsequenz.Auch der zweite Durchgang war von Beginn an mehr von Kampf geprägt als von sportlichen Highlights, was auch der Tabellensituation beider Mannschaften geschuldet war. Die Gastgeber konnten dabei ihren knappen Vorsprung meist behaupten (19:16, 21:19), wenngleich den Sulzbachern beim 21:21 doch noch einmal der Ausgleich gelang. Dennoch war ein Unterschied zwischen den Spielweisen beider Teams deutlich sichtbar: Während Winkelhaid trotz phasenweise doppelter Manndeckung gegen Virag und Mangold im Angriff geduldig auf die Lücke in der Sulzbacher Abwehr wartete und ihre Torchancen hochprozentig verwandelte, versuchten es die Herzogstädter ihrerseits im Angriff nun viel zu oft krampfhaft mit Einzelaktionen oder der Brechstange. So plätscherte das Spiel auf äußerst überschaubarem Niveau dahin, und beim Stand von 30:27 knapp drei Minuten vor dem Ende sah der TSV Winkelhaid schon wie der sichere Sieger aus.

Zumindest konnte man den HC-Spielern keinen mangelnden Einsatz vorwerfen, doch trotz fünf erfolglosen Abschlussversuchen oder Ballverlusten der Gastgeber in den letzten Minuten sollte den Herzogstädtern der Ausgleich nicht mehr gelingen. "Gerade in solchen Spielen wäre die ordnende Hand eines routinierten Spielers oftmals recht hilfreich für meine junge Mannschaft. Dennoch werden wir jetzt nicht die Flinte ins Korn werfen, zumal meine Jungs ja auch schon oft gezeigt haben, zu welchen Leistungen sie fähig sind. Wir werden in der kurzen Pause zwischen den Jahren weiter hart an uns arbeiten, um 2017 wieder voll anzugreifen", sagte Trainer Christian Rohrbach nach Spielende.

HC Sulzbach II: Männl (1 Siebenmeter gehalten), Prasse, Schwegler (7), Meta (7/4), Rösel (5), J. Rohrbach (3), F. Rohrbach (3), Plößl (2/1), Wismeth (1), Wertmiller (1), Steubl, Wedel, Luber, Wendt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.