28.04.2016 - 02:10 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Handball Gedämpfter Jubel

Das erste Ziel ist geschafft: Die Handballerinnen des HC Sulzbach sichern sich mit einem Sieg in Kunstadt Tabellenplatz zwei in der Landesliga Nord. Als Motivationsspritze für die Aufstiegsspiele reicht die Leistung aber nicht.

Mit acht Treffern war Stefanie Häckl (rechts) beste Werferin des HC Sulzbach beim 30:21-Erfolg gegen die HG Kunstadt. Da Verfolger SG Schwabach/Roth verlor, stehen die Sulzbacherinnen sicher in der Relegation zur Bayernliga. Bild: Ziegler
von Autor HÄSProfil

Die Entscheidungen an der Tabellenspitze der Handball-Landesliga Nord sind gefallen: Der 1. FC Nürnberg machte am Samstagabend die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bayernliga perfekt. Der HC Sulzbach gewann bei der HG Kunstadt mit 30:21, sicherte sich damit Rang zwei und die Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga, während der Tabellendritte SG Schwabach/Roth beim SV Obertraubling verlor und keine Chance mehr hat, die Sulzbacherinnen am letzten Spieltag noch einzuholen.

Eine sehr offensive Deckungsformation der Kunstädterinnen spielte dem HC Sulzbach in die Karten: Nach neun Minuten lagen die Gäste bereits mit 6:1 in Führung. Der HG-Trainer reagierte, nahm eine Auszeit und stellte die Taktik um. Mit der nun defensiveren Kunstädter Abwehr hatten die Gäste Probleme. Vermutlich waren sie sich ihrer Sache aber auch zu sicher und gingen mit dem Vorsprung zu leichtfertig um. In der Abwehr wurde nicht mehr konsequent gearbeitet, und im Angriff wurde ein technischer Fehler nach dem anderen gemacht. So schmolz der zwischenzeitliche Sechs-Tore-Vorsprung bis zur Pause auf zwei Treffer (14:12). Drei Tore in Folge nach Wiederanpfiff sorgten wieder für einen beruhigenden Vorsprung. Doch noch immer unterliefen den Sulzbacherinnen ungewöhnlich viele Fehler im Angriffsspiel. Erst als die Abwehr wieder konsequenter agierte und so einige Bälle gewann, holte sich der HCS die nötige Sicherheit für die Offensive. Die bis dahin kämpferischen Kunstädterinnen fanden nun kein Mittel mehr, um die Sulzbacherinnen zu stoppen - und das Spiel war beim 17:26 in der 50. Minute entschieden.

Diese Neun-Tore-Führung wurde bis zum Spielende gehalten, und nach Abpfiff der Partie freuten sich die Spielerinnen des Trainerduos "Fips" Scharnowell/Martin Müller über den zweiten Platz. Allerdings war die Leistung keine Bewerbung für die Bayernliga. Das Team muss an den extrem vielen technischen Fehlern arbeiten, denn diese würden im Relegationsspiel gegen den Zweiten der Landesliga Süd (HSG Freising-Neufahrn oder SV München-Laim) gnadenloser bestraft werden.

Allerdings muss der HCS jetzt erst einmal noch das letzte Saisonspiel bei der SG Regensburg absolvieren und die angeschlagenen Spielerinnen müssen wieder fit werden, bevor man sich auf die Relegationsspiele am 5. Mai (Auswärtsspiel) und 7. Mai (Heimspiel) konzentriert.

HC Sulzbach: Tor: Rösel. Feld: Häckl (8/3), Luber (5), Kopp (5), Himmerer (2), Schiegerl (2), Pöllath (2), Thom (2), Steiner (2), Ertel (1), Schramm (1), Wagner.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp