15.04.2018 - 20:48 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Handball Landesliga: HC Sulzbach verliert gegen MTV Ingolstadt Zwei gute Spieler sind zu wenig

Der erhoffte Befreiungsschlag war es nicht. Zwar kann man den Sulzbacher Handballern in der zweiten Halbzeit den nötigen Kampfgeist nicht absprechen, aber nach dem Spiel gegen Ingolstadt stecken sie noch tiefer im Abstiegsstrudel.

Am Boden zerstört ist der Sulzbacher Spielmacher Daniel Luber (vorne) mit Sebastian Wedel (hinten) nach dem Schlusspfiff und 33:38-Niederlage gegen den MTV Ingolstadt. Bild: Ziegler
von Autor CWHProfil

Denn am Ende setzte sich die Söldnertruppe des MTV Ingolstadt sicher mit 38:33 durch. Dabei hatte sich der HC Sulzbach so viel vorgenommen, doch ein Großteil des Teams kam mit dem Druck nicht zurecht und so hatten die Gäste in der ersten Hälfte leichtes Spiel mit der völlig verunsicherten Rohrbach-Truppe. Nach dem Anfangsgeplänkel (3:3) setzten die Ingolstädter geschickt ihre Gewichts- und Größenvorteile ein und schienen die Partie schon nach 20 Minuten gewonnen zu haben (7:15).

Nur ein einziger Akteur der Herzogstädter spielte in dieser Phase auf Landesliganiveau. Linksaußen Kristian Forster machte sein bestes Spiel für den HCS, doch seine Leistung stand meilenweit über dem Rest der Gastgeber. Zwischenzeitlich führten die Oberbayern dann mit neun Toren (8:17), ehe zum Ende der ersten 30 Minuten noch eine Resultatverbesserung gelang. Mit 12:18 ging es in die Pause und niemand in der Halle hatte noch Hoffnung auf ein Wunder.

Doch in der zweiten Hälfte zeigten sich die Sulzbacher dann doch noch von ihrer besseren Seite. Neben Forster zeigte sich nun auch sein Pendant auf der Rechtsaußenposition, Benni Termer, als sicherer Vollstrecker. Auch die Abwehr hatte nun einen Bezug zum Spiel gefunden und plötzlich stand es nur noch 26:28 für die Gäste, die nicht mehr so frisch auftraten, wie noch zu Beginn. Hoffnung kam auf in der Halle, doch wie so oft in dieser Saison machten sich die Jungs ihre zuvor gezeigte Leistung selbst zunichte.

Haarsträubende Fehler im Spielaufbau gaben den Gästen die Gelegenheit sich wieder abzusetzen (27:32) und das Spiel war endgültig entschieden. Zwei starke Spieler waren zu wenig, um den 38:33-Erfolg der Ingolstädter zu verhindern, der natürlich in Ordnung geht, denn für eine Überraschung hätte es eine kollektive Mannschaftsleistung gebraucht.

HC Sulzbach: Lotter, Marx; Kristian Forster 9, Termer 9 (4), Waitz 3, Luber 3, Rohrbach 2, Marco Forster 2, Stryc 2, Wedel 2, Brockstedt 1, Burkhardt, Wiesent, Klee

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.