17.12.2017 - 20:18 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

HC Sulzbach schlägt TV Marktsteft Schaulaufen vor der Pause

Einen entspannten Jahresausklang erleben Fans und Mannschaft des HC Sulzbach am letzten Spieltag vor der Weihnachtspause. Denn der TV Marktsteft erweist sich als nur bedingt landesligatauglich.

Packendes Duell am Kreis zwischen dem Sulzbacher Linus Brockstedt (am Ball) und dem Marktstefter Viliam Vitkovic (Nummer 5), beobachtet von den Marktsteftern Marius Olbrich (links hinten), HCS-Spielmacher Daniel Luber (ganz hinten). Bild: Ziegler
von Autor CWHProfil

Die Gäste legten den Herzogstädtern recht kampflos die zwei Punkte auf den Gabentisch. Durch eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte wurde es am Ende sogar ein 32:17-Kantersieg, der aber auch in dieser Höhe völlig in Ordnung geht.

Mulmiges Gefühl

Dabei hatte man vor der Partie doch ein mulmiges Gefühl, fehlten doch wieder einmal vier Leistungsträger. Außerdem kannte man den Gegner aus Unterfranken nur auf dem Papier. Der zeigte sich zu Beginn körperlich robust. Etwas zu engagiert, meinten die gut leitenden Schiris, die den Gästespieler Florian Lang schon nach neun Minuten mit einer roten Karte auf die Tribüne schickten.

Keine Angst mehr

Trotzdem taten sich die Gastgeber zu diesem Zeitpunkt noch schwer. Die zu passive Abwehr ließ die Rückraumschützen zu nah an den Kreis und da war der Aufsteiger wirklich gefährlich. Trotzdem führte man meist mit drei bis fünf Toren, weil die Sulzbacher Angreifer viel Spielraum genossen und ihre Chancen auch konsequent nutzten. Mit 11:8 ging es dann in die Pause und so richtig Angst um die Rohrbach-Truppe hatte hier schon niemand mehr.

Zwei Meter vor

In der zweiten Halbzeit machte das Team aus der Oberpfalz dann ernst. Die Abwehr verlagerte ihren Schwerpunkt jetzt zwei Meter nach vorne und hielt die Unterfranken damit auf Weitwurfdistanz. Hier hatten die Gäste aber wegen der für sie ungewohnten Harz-Bälle ihre Probleme. Von 11:8 auf 19:10 erhöhten die Herzogstädter in nur zehn Minuten den Vorsprung und die Messe war gelesen.

Torhüter Moritz Marx war nun ein positiver Faktor als Keeper, aber auch als Passgeber für die flinken Sulzbacher Angreifer. Am anschließenden Schaulaufen beteiligte sich vor allem Torjäger Michael Waitz mit einer beeindruckenden Quote, aber auch Kreisläufer Martin Burckhardt, der endlich einmal verwertbare Anspiele bekam und so nicht nur mit seiner Abwehrarbeit glänzen durfte.

Platz fünf

Am Ende zeigte sich Trainer Christian Rohrbach sichtlich zufrieden mit seinem Team. Nun überwintert der HC Sulzbach auf dem fünften Tabellenplatz der Landesliga Nord exakt nach Plan, weiß aber, dass die Rückrunde aufgrund des Spielplans kein Kindergeburtstag wird und wird in den nächsten Wochen weiter Gas geben.

HC Sulzbach: Lotter, Marx (Tor); Waitz 8, Sebastian Wedel 5, Ströhl 4, Mignon 4 (1), Burkhardt 4, Kristian Forster 3, Luber 2(1), Brockstedt 1, Termer 1, Fabian Wedel

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.