13.11.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

HC Sulzbach verliert in Winkelhaid Schwächephase bricht das Genick

Im Spitzenspiel der Handball-Landesliga Nord der Frauen zwischen dem HC Sulzbach und Verfolger TSV Winkelhaid hatten beide Teams nur eines im Sinn: Nach der Partie auf Platz zwei zu stehen. Die Gäste aus Sulzbach hatten den besseren Start, näher als auf zwei Tore ließen sie den TSV nie herankommen und das HC-Abwehrbollwerk funktionierte hervorragend. Zur Halbzeit führten die Gäste mit 16:12.

von Redaktion OnetzProfil

Doch die Schwächephase der Truppe des Trainerduos Wolfi Thom und Matze Prasse ließ nicht lange auf sich warten. Ein Fünf-Tore-Lauf des TSV zwischen der 39. und 44. Minute brach den Sulzbacherinnen das Genick (23:18). Zuvor war Winkelhaid zwar immer näher gekommen, die Gäste erzielten da aber noch sporadisch Tore, die sie in Front hielten. In besagter Phase blieb ihnen ein Treffer dann jedoch verwehrt und so wandelte sich die souveräne Führung der ersten Hälfte innerhalb von wenigen Minuten in einen recht deutlichen Rückstand. Der TSV spielte sich in der Folge in einen wahren Rausch, während die Sulzbacher Spielerinnen nun komplett von der Rolle schienen. Als sie sich wieder gefasst hatten, verpassten sie es, noch einmal den Ausgleichstreffer zu erzielen. Pech im Abschluss, oder teilweise auch überhastete Würfe waren Schuld, dass der HC ein, zwei Tore im Hintertreffen blieb. Am Ende verlor man ein ansehnliches Spiel mit 26:30, das - hätte man dauerhaft die starke Abwehrarbeit beibehalten - durchaus auch gewonnen werden hätte können.

Nun gilt es, die Partie schnellstmöglich abzuhaken und sich auf den nächsten Gegner zu konzentrieren. Denn dass die Liga in dieser Saison nur schwer ausrechenbar ist, zeigt die Niederlage des Tabellenführers MTV Stadeln beim Aufsteiger Helmbrechts.

HC Sulzbach: Tor: Ohlmann, Hübner. Feld: Schiegerl 11/6, Wagner, Steiner je 4, George, Häckl je 2, Plößl, Mutzbauer, Ertel je 1, Müller, Link, Kopp, Luber.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.