13.01.2017 - 02:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Mix-Fun-Turnier des TuS Rosenberg kommt bestens an In totaler Spiellaune

Auf große Resonanz stieß das kurzfristig anberaumte Mix-Fun-Turnier des TuS Rosenberg in der Krötensee-Turnhalle. Hier konnten alle TuSler oder Fans teilnehmen sowie Freunde der Spielgemeinschaftvereine. Es fanden sich 50 fußballbegeisterte Kicker im Alter von 13 bis 53 Jahren in der Halle ein, um bei dem Gaudi-Turnier mitzuwirken. Die Turnierorganisatoren Florian Kühn und Frank Kokott verteilten die Anwesenden nach Leistungsstärke auf verschiedene Lostöpfe und diese wurden anschließend auf acht Teams zugelost. Im letzten Lostopf befanden sich die Torhüter.

von Autor KOKProfil

Das spannende Verfahren sorgte für relativ ausgeglichene Mannschaftstärken, die in zwei Vierergruppen gegeneinander antraten. Es folgten Überkreuz- und Platzierungsspiele ehe der neue Rosenberger Vereinsmeister feststand. Doch zuvor zeigten die bunt gemischten Teams feinsten Sport. Manch Altstar ließ sein Können aufblitzen. Doch auch was die Damen zeigten, war aller Ehren wert. Das schönste Tor des Turniers gelang dann auch noch Simone Kiesel die mit einem technisch grandiosen Lupfer über den Keeper hinweg für Beifallsstürme sorgte. Und auch die jüngsten Teilnehmer, Fabian Stöcklmeier und Lukas Kokott, konnten sich als Torschützen auszeichnen. Sie belegten mit ihrem Team Tribüne Rosenberg am Ende sogar den fünften Platz. Im Endspiel zwischen den Blue Steelers und den Stadionschafen herrschte Dramatik pur, denn nach dem Endstand von 4:4 kam es zum Siebenmeterschießen. Hier konnte Stadionschafe-Keeper Frank Kokott zwei Schüsse abwehren und sicherte so seinem Team den Turniersieg. Frank Kokott, Manuela Eckl, Alexander Funk, Stefan Götz, Dominik Sperber und Maximilian Glöckner haben nun für ein Jahr den Titel des TuS-Hallenvereinsmeisters inne.

Platz drei sicherten sich Die Blau Weißen mit Spielertrainer Mario Gurdan, die durch einen 3:2-Sieg die TuS'is auf den vierten Platz verwies. Im Spiel um Platz fünf gewann Tribüne Rosenberg mit 3:2 gegen die Rosenbachtreter. Eine klare Angelegenheit war das Spiel um die letzten Plätze denn hier siegten die 1911er mit 5:1 gegen Sandplatzkicker. Ein Dank erging an die Schiedsrichter Hans Gurdan und Manuel Röhrer, die mit Routine die Begegnungen leiteten. Zum Gelingen trug auch das Verkaufsteam um Nicole Wagner sowie Turnierleiter Jochen Stemp bei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp