TuS Rosenberg, SV Loderhof, SVL Traßlberg und SV Kauerhof rücken zusammen
Historischer Moment: Vier Vereine im gleichen Boot

Die vier Nachbarvereine wollen bei der Nachwuchsarbeit nicht in die Röhre schauen. Sie vereinbaren eine Kooperation. Archivbild: Ziegler
Sport
Sulzbach-Rosenberg
10.05.2017
163
0

(oy/kok) Ab der neuen Saison wird es eine engere Zusammenarbeit der Vereine TuS Rosenberg, SV Loderhof, SVL Traßlberg und SV Kauerhof geben. Die momentane demografische Entwicklung lasse eine Zusammenarbeit im Bereich der Fußballabteilungen als sinnvoll und zukunftsweisend erscheinen. Darauf verständigten sich die Fußball-Abteilungsleiter der Teams bei mehreren Sitzungen.

Laut einer Presseerklärung werden die Vereine in einer Spielgemeinschaft in der neuen Saison auf Punktejagd gehen, was allerdings nur die A-, B- und C-Junioren betrifft. Trat man in den vergangenen Jahren sportlich gegeneinander an, so setze man ab der kommenden Saison auf eine leistungsstarke Spielgemeinschaft. Dies sei ein historischer Moment, und unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" soll eine vertrauensvolle Zusammenarbeit entstehen. "Profitieren werden letztendlich die Juniorenspieler, denn dadurch gibt es gezieltere Förderung und bessere Entwicklungsmöglichkeiten. Somit kann gleichermaßen Leistungs- und Breitensport angeboten und jeder Spieler gemäß seinem Leistungsstand gefördert werden", gaben sich die Fußballer überzeugt.

Großer Aufwand


"Die Eigenständigkeit der Vereine wird dadurch nicht berührt und die Spieler bleiben bei ihren Stammvereinen. Es wird lediglich der Spielbetrieb zusammen organisiert", erklärte die Runde. Einige Eckpunkte stehen bereits fest, aber die Verantwortlichen der Vereine basteln noch mit Hochdruck an Umsetzung, Kaderplanung und personellen Besetzungen. Dies alles bedürfe zwar eines großen organisatorischen Aufwands, doch die Verhandlungen und Besprechungen seien nach Angaben der Planungsrunde auf einem guten Weg, so dass es demnächst zum Abschluss kommen werde und das Komplettpaket vorgestellt werden könne.

Gegenüber der SRZ machten die Funktionäre deutlich, dass es ihnen sehr wichtig sei, das Thema Spielgemeinschaft offen zu erörtern, denn Mitglieder, Eltern und Spieler sollten gleichermaßen hinter den Entscheidungen stehen. Deshalb gab es bereits Info-Veranstaltungen, weitere seien geplant, um eventuelle Vorbehalte frühzeitig zu klären. Für Fragen stehen die Ansprechpartner der Fußballsparten jederzeit zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.