13.07.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Walter-Höllerer-Realschule verteidigt bayerischen Mountainbike-Titel Konkurrenz erneut abgehängt

Bayerischer Meister der Schulmannschaften - mit diesem Titel kehren die Mountainbiker der Walter-Höllerer-Realschule aus Unterfranken zurück. Wie schon 2016 siegen sie erneut beim Landesfinale in Rappershausen in der Rhön.

Stolz präsentieren (von links nach rechts) Tom Ertel, Fabian Brunner, Maximilian Lier und Thilo Hartmann die Bayernflagge: Im Landesfinale der Mountainbiker wurde das Team der Walter-Höllerer-Realschule wie im vergangenen Jahr erneut bayerischer Meister. Bild: lhc
von Autor LHCProfil

Bereits im Mai qualifizierten sich die Realschüler beim Regionalentscheid am Sulzbach-Rosenberger Förderzentrum für das Bayernfinale. Dort trafen sie die besten Nachwuchs-Mountainbiker aus allen Regierungsbezirken.

Zunächst mussten Maximilian Lier (Klasse 5c), Tom Ertel (9e), Fabian Brunner und Thilo Hartmann (beide 10e) einen Geschicklichkeitsparcours bewältigen. Zielgenau gegen das Brett fahren, kurz stehenbleiben und dann - ohne mit dem Fuß den Boden zu berühren - wieder losfahren, kein Hindernis im Slalom umkippen, die Wippe sicher überfahren: Das war die Devise, um sich keine Strafsekunden beim anschließenden Rundstreckenrennen einzuhandeln. Den "alten Hasen" Thilo, Fabian und Tom gelang dies auf Anhieb fehlerfrei. Vier Runden galt es dann für die Klasse Jungen II auf dem rund zwei Kilometer langen Rundkurs, der mit Anstiegen und technischen Singletrails gespickt war, zu absolvieren.

Mitfavorit Thilo Hartmann gelang ein sehr guter Start, und er kam im Ziel nach 18:25 Minuten als Dritter an. Tom Ertel (7.) Fabian Brunner (8.) und Youngster Maximilian Lier (43.) kamen nur unwesentlich später ins Ziel und beeindruckten ihren betreuenden Lehrer Christian Langhans.

Kein anderes Team war in der Summe der Einzelzeiten schneller unterwegs. Die Realschüler gewannen mit über eineinhalb Minuten Vorsprung den Bayerntitel unter 13 Mannschaften vor den Gymnasien Bad Tölz und Weilheim. Das Teamergebnis steht bei Schulsportwettkämpfen stets im Vordergrund.

Der gebürtige Sulzbach-Rosenberger Michael Kreil, Radsport-Schulsportbeauftragter in Bayern, zeichnete zusammen mit dem Bayerischen Radsportverband für den hervorragend organisierten Wettkampf mit fast 290 Teilnehmern, verantwortlich. Eine ideale Infrastruktur bot ihnen das Rappershausener Radsport-Schullandheim.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.