31.05.2017 - 20:02 Uhr
Sulzbach-RosenbergSport

Weibliche C-Jugend des HC Sulzbach steigt auf Mit zweiten Rängen in die Oberliga

Die weibliche C-Jugend des HC Sulzbach hat es geschafft: Nach zwei Qualifikationsturnieren lösten sie, als jeweils Gruppenzweiter, das Ticket für die bezirksübergreifenden Oberliga (ÜBOL) in der Spielzeit 2017/18.

Nach der ersten Niederlage stellte Trainerin Lisa Steiner ihr Team ordentlich ein und so gelang der zweite Platz samt Aufstieg. Bild: lis
von Autor LISProfil

Im letzten entscheidenden Turnier gastierten die jungen Sulzbacherinnen beim ESV Flügelrad in Nürnberg. Das Ziel war klar: alle Spiele gewinnen und sich für die harte Arbeit belohnen. Doch im ersten Spiel gegen die HG Hut/Ahorn konnte man nur zu Beginn (5:2; 7:6) überzeugen.

Teilweise unerklärlich

Nach dem Seitenwechsel dann der totale Leistungseinbruch und Sulzbach kam mit 9:15 erst einmal unter die Räder.

Zwar waren die klimatischen Bedingungen wirklich schlecht - in der Halle war es heiß und stickig - doch die handballerische Leistung war dennoch ungenügend und teilweise unerklärlich, zumal die HC-Mädels im letzten Turnier gegen den späteren Turniersieger Oberviechtach eine wirklich hervorragende Einstellung und Leistung boten. Was war also plötzlich los?

Trainerin Lisa Steiner forderte nun volle Konzentration und Powerplay in den Begegnungen gegen die HG Ansbach und den gastgebenden ESV Flügelrad.

Mit 3:11 nach 15 Minuten dominierten die Herzogstädterinnen klar gegen die Ansbacherinnen. Besonders Linda Müller im Tor und die Defensive funktionierten fast fehlerfrei. Auch im Angriff lief es nun deutlich besser und Sulzbach zeigte wesentlich mehr Laufbereitschaft als noch gegen Hut/Ahorn. Nach der Pause wechselte die HC-Trainerin munter durch, so dass Ansbach nun leicht profitierte. Doch am Ende war der 12:18-Sieg niemals gefährdet.

Gegen den ESV Flügelrad stockte zunächst der Angriff, weil zu viele Wurfchancen ungenützt blieben. So hielten die Nürnbergerinnen bis zum 3:3 mit, ehe bei 3:6 für den HC Sulzbach die Seiten gewechselt wurden. Besonders die ESV-Schlussfrau bereitete den Sulzbacherinnen weiterhin Kopfzerbrechen und hätte sie nicht so gut gehalten, wäre der HC-Sieg deutlich höher ausgefallen. Mit 5:13 gewannen die HC-Mädels am Ende ihr letztes Spiel und hätten mindestens doppelt so viele Tore werfen können - allein alle fünf erhaltenen Siebenmeter wurden vergeben!

In die Pfingstpause

Der zweite Platz ging damit völlig in Ordnung und die junge Mannschaft hat noch viel Luft nach oben. Nun geht es erst einmal in die kurze aber wohlverdiente Pfingstpause.

Tor: Linda Müller und Franziska Kugler; Feld: Mia Eichenmüller (9/1), Kathrin Waninger (7), Nina Tuchbreiter (7), Sophie Dirscherl (6/1), Sophie Graf (5), Emma Röhrer (4), Linda Müller (1), Lilli Eichenmüller, Sara Rösch und Luisa Meyer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.