15.04.2018 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

32 Erstkonfirmanden in der Christuskirche Tragfähige Brücken bauen

32 junge Christen bekennen sich am Frühlings-Sonntag Misericordias Domini in der Christuskirche zu ihrem Glauben. Nachdem sie sich fast ein Jahr gründlich vorbereitet haben, werden sie jetzt konfirmiert.

32 Konfirmanden feiern in der Christuskirche mit der gesamten Gemeinde und den Pfarren. Bild: Foto-Neuber
von Autor COGProfil

"Jetzt geht's los!", stellte Diakonin Elsner in ihrer Predigt fest. Das Leben halte für die Jugendlichen noch viel bereit. Das verdeutlichte die Predigerin mit einer Leiter, die sie vor den Altar stellte. Sprosse um Sprosse geht es aufwärts. Jesus Christus, führte die Predigerin aus, sei nicht auf, sondern abgestiegen. Statt zu herrschen, half er Kranken und Verzweifelten und gab damit der Lebensleiter eine neue Bedeutung.

Halt und Stabilität

Vikar Fischer und Diakonin Schmidt demonstrierten das, indem sie die Leiter als Brücke über ihre Schultern legten. "Jetzt bin nicht mehr ich selbst der Sinn meines Lebens. Sondern ich kann Brücken bauen zu meinen Mitmenschen. Das gibt Halt und Stabilität." Entscheidend im Leben sei es, tragfähige Beziehungen aufzubauen. Jesus war ein Brückenbauer, der Brücken nicht nur von Mensch zu Mensch, sondern mit seinem Kreuz zwischen Gott und der Menschheit gebaut habe.

"Christus baut die Brücke zu uns herüber. Werden wir den Schritt wagen? Dann ist die Konfirmation kein Schlusspunkt, sondern ein Doppelpunkt. Das Beste kommt noch!", schloss Elsner.

Nach der Tauferinnerung, dem Glaubensbekenntnis und der Konfirmationsfrage segneten Vikar Stefan Fischer, Diakonin Sabrina Schmidt und Elsner die Jugendlichen ein.

Der Vertrauensmann des Kirchenvorstands, Günter Schultheiß, gratulierte den Konfirmierten, die jetzt das kirchliche Erwachsenenalter erreicht haben. "Wir brauchen euch junge Leute für eine lebendige Gemeinde", sagte er, "möge Gott unsere Konfis segnen und mögen die Konfis ein Segen für die Gemeinde sein!" Dann waren erst die Konfirmanden, anschließend die gesamte Festgemeinde zum Abendmahl eingeladen.

Musikalisch wurde der Gottesdienst feierlich vom Posaunenchor unter dem Dirigat von Doreen Deyerl und dem Gospelchor "Voices of Joy" unter der Leitung von Dekanatskantor Gerd Hennecke gestaltet.

Würdig und festlich

Auch die Gemeindejugend trug maßgeblich dazu bei, dass der sehr lange Gottesdienst würdig und festlich ablaufen konnte, denn die Jugendlichen boten eine Kinderbetreuung an, so dass die Kleinen nicht unruhig wurden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.