23.07.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Alle 118 Absolventen nehmen den Realschulabschluss mit: "Zahltag" für junge Menschen

Sie haben es endlich geschafft: Die Zehntklässler wurden an der Walter-Höllerer-Realschule feierlich verabschiedet. Für 24 von ihnen endete die Schule mit der Eins vor dem Komma, für einen sogar mit der Traumnote 1,0.

24 Realschul-Zehntklässler schafften eine Eins vor dem Komma im Abschlusszeugnis. Bürgermeister Michael Göth, Landrat Richard Reisinger (links) sowie Elternbeiratsvorsitzende Silke Pirner und Direktor Wolfgang Pfeifer (rechts) freuten sich, dass alle 118 Absolventen den Abschluss meisterten. Bild: lhc
von Autor LHCProfil

"Zahltag!", darüber sprach Schülersprecher Lukas Pürner amüsant bei seiner gelungenen Abschlussrede. Direktor Wolfgang Pfeifer übergab in der festlich geschmückten Turnhalle allen 118 Absolventen der Walter-Höllerer-Realschule im Rahmen der feierlichen Abschlussfeier die Zeugnisse des Realschulabschlusses. Das beste Ergebnis erzielte Manuel Voit aus der Klasse 10A mit dem unglaublichen Notendurchschnitt von 1,0.

"Wir verlassen diese großartige Schule mit einem lachenden und einem weinenden Auge", resümierte der Schülersprecher, als er in seiner Rede die Schulzeit Revue passieren ließ und sich bei den Lehrkräften bedankte. Landrat Richard Reisinger, selbst "gelernter" Pädagoge, brachte das Publikum zum Lachen, als er witzige Einblicke aus dem Schulalltag zum Besten gab. Er überbrachte Glückwünsche vom Landkreis.

Dringend gebraucht

Bürgermeister Michael Göth erinnerte an die schwierige Zeit vor rund 30 Jahren, als es mit der Maxhütte bergab ging. "Damals verlor Sulzbach-Rosenberg viele Ausbildungsplätze, aber heute werdet ihr von den vielen neuen Unternehmen, die sich bei uns angesiedelt haben, als Fachkräfte dringend gebraucht", ermutigte er die Schüler, dem Standort auch in Zukunft treu zu bleiben. "Die Zeit, die Mühen und auch manchmal der Frust haben sich gelohnt - ihr habt den Realschulabschluss!", freute sich die Elternbeiratsvorsitzende Silke Pirner für die Schulabgänger.

Nach gelungenen Auftritten der Schulband "The Walters" und des Schulchors ging Direktor Wolfgang Pfeifer auf das Motto "Zahltag" und die vier Gruppen des "Systems Schule" ein, bei dem immer einer etwas bezahlt und einer etwas bekommt.

"Für euch Schüler hat sich die Schule ausgezahlt: Ihr bekommt das Realschul-Abschlusszeugnis, mit dem euch alle Wege offen stehen! In Euro, in Geduldseinheiten und Nervenbelastung bezahlen oft die Eltern. Lehrer zahlen vielleicht in Form von ergrauten Haaren oder sogar deren Ausfall. Ab nächstem Jahr zahlt die Gesellschaft viel Geld für die Sanierung des Schulhauses, um für zeitgemäßes Lernen 4.0 gerüstet zu sein. Investitionen in Bildung tragen immer die beste Rendite", erläuterte Pfeifer das Prinzip der Gegenseitigkeit. Die sichtlich zufriedenen Gesichter der Schüler sind auch darauf zurückzuführen, dass nahezu alle bereits eine Ausbildungsstelle "in der Tasche" haben oder auf eine weiterführende Schule wechseln. 24 davon haben sogar die Eins vor dem Komma stehen.

Auch Musiker gehen

Den Schulbesten überreichte der Rektor Gutscheine und Geschenke. Zahlreiche ausscheidende Mitglieder musikalischer Ensembles hatten bei der Abschlussfeier ihren letzten Auftritt. Sie und einige Streitschlichter sowie das Bühnenteam, Freizeittutoren, Stützen der Einkaufswagenaktionen und Mitglieder der Netzwerkgruppe ehrten die jeweiligen betreuenden Lehrkräfte gerne, entließen sie aber nur sehr ungern, da einige dieser Schüler tragende Säulen der Gruppen waren. Auch die Sportler wurden geehrt, schafften sie es doch zum zweiten Mal in Folge, den Bayerischen Meisterschaftstitel im Mountainbiken zu gewinnen.

Tolle Leistungen

Die zehn Schulbesten im Schuljahr 2016/17: Manuel Voit, 10A, 1,00; Lea Utz, 10D, 1,27; Marie Heinl, 10C, 1,50; Vanessa Lang, 10D, 1,55; Alina Lutter, 10D 1,55; Lukas Maderer, 10A, 1,55; Lena Butz, 10C, 1,58; Vanessa Förster, 10C, 1,58; Nico Kohl, 10A, 1,64; Angelina Wischnewski, 10A, 1,64.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.