Beharrlichkeit der Polizei nach Einstieg in Werkstoffhof
Zwei Täter ermittelt

Hier im Container für ausgediente Elektrogeräte hatten die Täter offensichtlich nach Beute gesucht. Bild: Gebhardt
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
04.09.2017
324
0

Die Beharrlichkeit der Ermittler bei der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg lohnte sich: Sie überführten zwei der drei Männer, die Ende Mai über den Zaun in den Wertstoffhof am Erlheimer Weg eingedrungen waren. Wie berichtet, hatten sie ihre Räder außerhalb abgestellt und danach abgegebene Elektroteile wie Akkuschrauber, Festplatten, Ladegeräte, Tachos und ähnliche Gegenstände zum Mitnehmen hergerichtet.

Das Trio hatte seine Rechnung jedoch ohne einen aufmerksamen Nachbarn gemacht. Dieser hatte die Polizei informiert. Unverzüglich waren mehrere Streifen alarmiert. Als die erste Besatzung eintraf, gaben die Ganoven Fersengeld. Es gelang ihnen, unerkannt die angrenzenden Bahngleise zu überwinden - und weg waren sie. Zurück blieben die genannten Gegenstände und Tatfahrzeuge, sprich die Fahrräder. An all diesem sicherten Polizeibeamte Spuren, die zu den Tätern führen sollten.

Und tatsächlich, nach exakt drei Monaten wussten die Ordnungshüter, an wen sie sich wenden mussten: zwei Männer (33 und 38 Jahre) aus Sulzbach-Rosenberg - keine unbeschriebenen Blätter, die wiederholt wegen ähnlicher Delikte aufgefallen waren. Zunächst hätten sie sich wenig kooperativ gezeigt und auch den Namen des dritten Komplizen verschwiegen. Mit dieser Masche kamen sie nicht weit, "denn die Beweislast durch die am Tatort gesicherten Spuren ist erdrückend", wie Hauptkommissar Peter Krämer formulierte. Die zwei Beschuldigten seien nun wieder auf freiem Fuß und erwarteten eine Anklage wegen eines Diebstahls der besonders schweren Art.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.