13.12.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Bei Adventsfeier 2800 Euro aus dem Erlös verschiedener Aktionen verteilt Frauenbund in Spenderlaune

Etwa 100 Gäste stimmten sich beim Katholischen Frauenbund Herz Jesu Rosenberg auf den Advent ein. Evi Rauch lud sie ein, bei den Liedern und Texten darüber nachzudenken, "wie wir Raum geben können für den, auf den wir warten; Raum für Gott, der zu uns kommen will".

Mitglieder des Führungskreises des Katholischen Frauenbunds Rosenberg mit den Empfängern einiger Stücke des großen Spendenkuchens aus den erfolgreichen Aktionen dieses Jahres. Bild: mrb
von Autor MRBProfil

Bereits vor der Feier gab es handgestrickte Socken, Kränze, selbst gebackene Plätzchen, Liköre und andere Leckereien zu erwerben. Die Nikoläuse des Bonifatiuswerks aus der Aktion "Weihnachtsmannfreie Zone" fehlten auch dieses Jahr nicht.

Gute Tradition hat es bei den Rosenberger Frauen, die Erlöse aus der Palmbuschenaktion, dem Kräuterbüschelverkauf, dem Losstand bei der Rosenberger Kirwa oder dem Adventsmarkt im Rahmen der Adventsfeier zu spenden. Dieses Mal gab es insgesamt 2800 Euro zu verteilen.

Anita Mölter nahm 500 Euro für den Sozialdienst katholischer Frauen entgegen. Weitere 500 Euro gingen an Frauen in Not vor Ort. 300 Euro lagen für die Aktion Pomoc bereit, in der junge Leute aus der Oberpfalz Menschen in Bosnien-Herzegowina oder Kroatien unterstützen.

Die Familie Kummert aus Ammersricht erhält 500 Euro für ihren Sohn Marco, der seit vielen Jahren im Wachkoma ist und Therapien und Hilfsmittel braucht, die von der Krankenkasse nicht übernommen werden. 200 Euro gehen an das Projekt "Amanecer" von Pfarrer Nissel in Bolivien. Der frühere Kaplan von St. Marien Sulzbach kümmert sich um Straßenkinder in Cochabamba. Mit 300 Euro wird die Deutsche Knochenmarkspenderdatei unterstützt.

250 Euro erhält die Tafel in Amberg, die im Januar besucht werden soll. In den Sozialfonds des Frauenbunds fließen 250 Euro. Darauf kann dann schnell und unbürokratisch zurückgegriffen werden, wenn dringend Hilfe benötigt wird.

Besonders berührt den Führungskreis das Schicksal der schwerstbehinderten achtjährigen Zwillinge Damien und Malik. Die Frauen lernten die beiden lebenslustigen Buben im Sommer kennen. Bei einer Sammlung unter den Gästen kamen stolze 696,20 Euro zusammen. Die fleißigen Stickerinnen aus dem Montagstreff legten noch 100 Euro oben drauf.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.