Brand in einem Mehrfamilienhaus
Flammen aus dem Ölofen

In der Franz-Fischer-Straße in Sulzbach-Rosenberg kam es Montagnacht zu einem Wohnhausbrand. Eine Person erlitt dabei leichte Rauchvergiftungen.

Kurz nach 22.30 Uhr heulen Montagnacht die Sirenen. Die neuen Rolltore am Gerätehaus schnellen nach oben, und ein Großaufgebot der Rosenberger Feuerwehr macht sich auf den Weg.

Der Grund: Die Polizei Sulzbach-Rosenberg meldete einen Wohnungsbrand in der Franz-Fischer-Straße, Personen waren in Gefahr. Ob es Verletzte gab oder wie hoch der Schaden war, darüber war zu diesem frühen Zeitpunkt noch nichts bekannt.

Feuer unter Kontrolle

Die Feuerwehrleute arbeiteten routiniert, zügig und Hand in Hand. Das permanente Üben zahlt sich in solchen Situationen aus. Schnell war das Feuer unter Kontrolle und Schlimmeres verhindert. Nach und nach liefen die Informationen bei der Einsatzleitung und den Beamten der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg zusammen. Das Puzzle fügte sich. Brandursache war mit ziemlicher Sicherheit eine Verpuffung in einem Ölofen, dieser stand daraufhin in kürzerster Zeit in Flammen. Ein 16-jähriger Bewohner des Mehrfamilienhauses hatte das Feuer bemerkt und sich durch einen Sprung aus dem Fenster gerettet.

Zum Brandzeitpunkt befanden sich laut Polizei außerdem noch drei weitere Personen in dem Gebäude. Sie konnten durch Polizei und Feuerwehr aus ihren Wohnungen geholt werden. Ein 57-jähriger Mann erlitt zum Glück nur eine leichte Rauchvergiftung. Er wurde mit dem BRK-Rettungsdienst ins Sulzbach-Rosenberger St.-Anna-Krankenhaus gebracht. Die anderen blieben unverletzt.

50 000 Euro Schaden

Die Wohnung, in der der Ofen stand, wurde durch den dichten Qualm total verrußt. Nach ersten Schätzungen der Polizei beträgt der Schaden mindestens 50 000 Euro.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.