Erlös aus Weihnachtskonzert an Unicef übergeben
Für Kinder in Syrien

Alexandra Meindl-Müller (Zweite von links) bedankte sich im Namen von Unicef Regensburg bei Pfarrer Uwe Markert, Wolfgang Böttner, dem Vertrauensmann des Rosenberger Kirchenvorstands und Kurt Lehnerer, dem Leiter des CVJM-Posaunenchors für die Spende. Bild: exb

Sulzbach-Rosenberg/Poppenricht. Einen erfreulichen Nachklang hatte ein Konzert am dritten Adventssonntag in der evangelischen St.-Michaels-Kirche in Poppenricht. Der Posaunenchor des CVJM und Christian Hammerschmidt an der Orgel spielten dort weihnachtliche Musik. Ihre Zuhörer dankten mit Spenden dafür. 700 Euro kamen zusammen. Pfarrer Uwe Markert, Kurt Lehnerer, der Leiter der Rosenberger Bläser, und der Vertrauensmann des Poppenrichter Kirchenvorstandes, Wolfgang Böttner, übergaben das Geld jetzt an die Regensburger Vertretung des Kinderhilfswerks Unicef.

Die ehrenamtliche Leiterin Alexandra Meindl-Müller schilderte die Arbeit von Unicef in Syrien. In dem seit sechs Jahren andauernden Konflikt müssten die Helfer auch mit den Kriegsparteien zusammenarbeiten, um für die traumatisierten Kinder das Beste herauszuholen. "Manchmal muss über jeden Transport zäh verhandelt werden. Allerdings immer ohne Gewaltandrohung und ohne Zahlung von Bestechungsgeldern", betonte Meindl-Müller.

Damit sie nicht zur Handelsware werden und überhaupt rechtsfähig sind, bekommen die Mädchen und Jungen in den Flüchtlingslagern Geburtsurkunden: "Das ist leider, wie in vielen Gebieten der Welt, Voraussetzung, dass ein Mensch zum Menschen und Träger von Rechten wird." In sicheren Gebieten würden die Kinder medizinisch betreut, mit sauberem Wasser und ausreichend Hygiene versorgt. Aufenthaltsräume und Schulen bieten Bildungschancen und Perspektiven.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.