Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg feiert 150-jähriges Bestehen
Ein Festbesuch als Dankeschön

Die Feuerwehr Sulzbach-Rosenberg bei einer Schauübung zur Feier des 70-jährigen Bestehens im Jahr 1937. Repro: Royer

Ganz am Anfang stand eine Katastrophe. Der große Stadtbrand 1822 legte 239 Gebäude in Schutt in Asche, 300 Familien verloren ihr Obdach. Ein Inferno solchen Ausmaßes sollte sich nicht wiederholen - eine Feuerwehr war das Gebot der Stunde. Doch erst 1867 kam es zur Gründung. Jetzt wird ihr 150-jähriges Bestehen gefeiert.

Und das zurecht, wie Vorsitzender Thomas Wiesent beim Besuch in der SRZ-Redaktion meint, denn über die vielen Jahre hätten die Aktiven der Wehr unzählige Male Hilfe geleistet, Brände gelöscht und in Notlagen wichtigen Beistand geleistet. "Dabei haben unsere Einsatzkräfte enorm viel von ihrer Freizeit geopfert, um alle Aufgaben oft unter Lebensgefahr zu meistern", unterstreicht Wiesent.

An diesem Wochenende steht aber das Feiern im Mittelpunkt. Festausschuss und Mannschaft hätten auf dem Gelände der Feuerwehr an der Bayreuther Straße 20c alles bestens koordiniert. Schon heute wird mit dem Auftritt des Kabarettisten Helmut A. Binser ein erster Höhepunkt erwartet. Fehlen dürfen natürlich auch die Übungen sowie Fahrzeug- und Geräteschauen nicht, um der Bevölkerung den Ausrüstungsstand und die Ausbildung vor Augen führen zu können.

"Besonders freuen wir uns als Jubelfeuerwehr auch auf den Sonntag, an dem wir einen aus Vereinsmitteln und Spenden finanzierten Verkehrssicherungsanhänger einweihen können", ergänzt der Vorsitzende des Feuerwehrvereins. Einen besonderen Dank richtet Thomas Wiesent auch an das Organisationsteam und die Helfer sowie an die Stadt und den Bauhof, die alles bestens vorbereitet hätten, damit die Bevölkerung durch einen Besuch an den drei Tagen der Feuerwehr auf diese Weise einmal Danke sagen kann.

Große Fahrzeugschau

Doch die Feuerwehr beschränkt sich bei so einem bedeutenden Jubiläum nicht nur auf das Fest-Wochenende. Ein großes Jubiläum möchte nach Ansicht der Wehr auch groß gefeiert werden. Der Startschuss zu den Feierlichkeiten fiel bereits am 5. Februar mit dem Neujahrsempfang. Befreundete Wehren, politische Vertreter sowie Freunde und Gönner des Vereins waren als Gäste im neuen Gerätehaus. Weiter ging es am 13. Mai mit dem 1. Sulzbacher Rescue-Day unter der Regie von Kommandant Armin Buchwald. In Zusammenarbeit mit mehreren Feuerwehren, zwei kompetenten Ausbildern bayerischer Berufsfeuerwehren und einem führendem Hersteller hydraulischer Rettungstechnik ging die Ausbildung in der technischer Hilfeleistung an diesem Tag über die Bühne.

"Nach dem aktuellen Festwochenende wird am Freitag, 14. Juli, ein Gedenktag zur Ehrung unserer verstorbenen Kameraden stattfinden. Hierzu werden wir zum Kriegerdenkmal ziehen. Historischer Hintergrund für dieses Datum ist der 13. Juli 1867, an dem sich die Gründungsmitglieder unserer Feuerwehr in die Stammrolle eingetragen haben und so die Sulzbacher Wehr gegründet haben", führt Thomas Wiesent aus.

Als Abschluss der Reihe wird am Samstag, 16. September, eine große Fahrzeug- und Einsatzgeräteschau am Luitpoldplatz stattfinden. Verschiedene Wehren und andere Hilfsorganisationen präsentieren sich und ihre Technik. Für Jung und Alt gibt es viel zu sehen und allerhand Informationen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.