Haus- und Grundbesitzerverein informiert zu aktuellem Thema
Rauchwarnmelder-Pflicht beachten

Bei seiner jüngsten Veranstaltung befasste sich der Haus- und Grundbesitzerverein Sulzbach-Rosenberg und Umgebung auch mit dem wichtigen Thema Rauchwarnmelder. Dies sei sowohl aus rechtlicher Sicht als auch zum Schutz von Leben von besonderer Bedeutung. "Rauchwarnmelder können Leben retten. Aus diesem Grund besteht auch im Freistaat Bayern eine Melderpflicht in den Wohnungen", erläuterte Vorsitzender Lothar Köstler.

Während Neubauten diese Regelung schon länger beachten mussten, galten für Bestandsgebäude noch Übergangsfristen, die nun aber mit Ablauf des 31. Dezember 2017 endeten. "Daher gilt nun für alle Wohnungen, dass Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, mit Rauchwarnmeldern auszustatten sind. Diese Vorschrift besteht sowohl für den vermieteten als auch für den selbstgenutzten Wohnraum", unterstrich der stellvertretende Vorsitzende Andreas Taubmann.

Die Pflicht zur Sicherung der Betriebsbereitschaft obliege nach bayerischem Landesrecht dem Nutzer der Wohnung. "Das heißt, dass die jeweiligen Bewohner - egal ob Mieter oder selbstnutzende Eigentümer, verpflichtet sind, mindestens einmal im Jahr zu prüfen, ob der Rauchwarnmelder funktioniert", so Köstler abschließend.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.