28.01.2018 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie: Bis zu 70 Jahre Mitglied bei Kolping

(lz/bba) "Das öffentliche Leben hat es nie nötiger gehabt, auf die Predigt des göttlichen Evangeliums zu hören als in unseren Tagen", zitierte Vorsitzender Hans Schötz Worte des seligen Adolph Kolping aus dem Jahr 1865: "Zuletzt währt Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit am längsten, auch in der Politik."

Freude bei der Kolpingsfamilie St. Marien über die Jubilare Sebastian Wächter (Zweiter von links) und Wolfgang Winter (Dritter von rechts) mit Kaplan Daniel Fenk (links), Vorsitzendem Hans Schötz, seiner Stellvertreterin Inge Lindenthaler und Mesner Dietmar Meier (von links). Bild: bba
von Bettina BauerProfil

Zur Jahreshauptversammlung der Kolpingfamilie im gut gefüllten Saal des Pfarrheims St. Marien freute er sich, zwei besonders treue Kolpingbrüder auszeichnen zu können: Sebastian Wächter ist seit 70 Jahren im Verein, Wolfgang Winter seit 65. Beide erhielten vom Vorstand Urkunden und Brotzeitkörbchen. Die Ehrung für Georg Winter (50) wird nachgeholt. Die 67 Mitglieder, so der Vorstandsbericht, nahmen wieder zahlreiche religiöse Angebote wahr, von der ewigen Anbetung über die Agapefeier, die Emmauswanderung, die Maiandacht, die Bezirkswallfahrt zum Annaberg, die Pfarrwallfahrt oder den Kolpinggedenktag. Auch gesellschaftliche Veranstaltungen waren gut besucht. Höhepunkt war das fünfte Winter-Anna-Fest der Pfarrei. Schötz bedankte sich bei den vielen Helfern: Es wurden 2500 Bratwürste verkauft und über 1000 Euro der Pfarrei übergeben. Auch die Altpapiersammelstelle und der Container für Altkleider würden sehr gut angenommen, freute sich der Vorsitzende. Für die Schuhaktion des Bundesverbandes konnten mehr als 400 Paar zur Verfügung gestellt werden. Allerdings sei der Termin kurz vor Weihnachten unglücklich. Mit einem Dank an Präses Walter Hellauer und die Vereinsmitglieder schloss Schötz.

Kaplan Daniel Fenk freute sich über das restaurierte Weihrauchfass, das durch die Kolping-Spende von 590 Euro wieder Glanz erhalten habe. Jeder kirchliche Verein sei ein wichtiger Baustein einer lebendigen Pfarrei und diese ein wichtiges Fundament für lebendigen Glauben, so Fenk.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.