20.02.2017 - 20:10 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Jubilarinnen geehrt und neue Mitglieder begrüßt Frauenbund verteilt fast 4000 Euro

Eine große Zahl von Mitgliedern des Katholischen Frauenbunds St. Marien nahm an der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim teil. Brigitte Weigl vom Führungsteam bedankte sich bei allen, die im abgelaufenen Jahr so eifrig die Veranstaltungen besuchten und vor allem bei denen, die bei Aktionen und Arbeitseinsätzen mitgeholfen hatten.

Schatzmeisterin Vevi Nutischer übergab Dekan Walter Hellauer eine Spende für die anstehende Kirchenrenovierung. Bild: wbe
von Brigitte WeiglProfil

Ein Rückblick mit vielen Bildern führte noch einmal die einzelnen Unternehmungen vor Augen. Anschließend gab Schatzmeisterin Vevi Nutischer Auskunft über die Kasse. Vom Erlös des Weihnachtsmarktes übergab sie 1200 Euro an Dekan Walter Hellauer. Weitere Spenden in einer Gesamthöhe von 2500 Euro gingen wie die Jahre vorher an Adveniat, Shanti in Bangla Desh, die Steyler Missionare, Straßenkinder von Conakry und die Leprahilfe, für die vor allem bei der Frauenmesse am Mittwoch gesammelt wird. Die Prüferinnen Christine Pilhofer und Inge Zimmermann bestätigten eine einwandfreie Kassenführung.

Für 50-jährige Mitgliedschaft im Katholischen Frauenbund sollte Barbara Köstler geehrt werden, doch eine Erkrankung zwang dazu, das aufzuschieben. 25 Jahre im Frauenbund sind Helga Gradl, Elisabeth Warzecha und Elisabeth Prüll. Erfreulich war die Aufnahme von drei neuen Mitgliedern. Monika Presl und Angela Moser vom Führungsteam gratulierten Maria Bergmann, Irmgard Eckert und Maria Gilch zu ihrer Entscheidung und übergaben ihnen ihre Ausweise sowie eine Rose.

Dekan Walter Hellauer bedankte sich beim Frauenbund für die vielfältigen Aktionen und Spenden für die Pfarrgemeinde. Er betonte, wie wichtig solche seien. Dabei dachte er besonders an die anstehende Kirchenrenovierung.

Nach der Jahreshauptversammlung stellte sich der schon nicht mehr so ganz neue Kaplan Daniel Fenk vor. Ausführlich beschrieb er seinen Weg vom Hahnbacher Ministranten, der an einem Frohnbergfest schon mal bei 25 Gottesdiensten 25 Mal ministriert hatte, über seine Stationen in Passau, Regensburg, Bonn und Deggendorf nach Sulzbach. Hier ist er nun heimatnah als Kaplan eingesetzt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.