19.04.2018 - 17:44 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Kinderbuchautorin Usch Luhn liest aus "Nele und die Mutprobe" Nicht alle Geheimnisse teilen

Eine lustige kleine Geschichte ist schnell erfunden - vorausgesetzt, man weiß, wie es geht. Kinderbuchautorin Usch Luhn kennt nicht nur den nötigen Kniff. Sie verrät ihn auch den Dritt- und Viertklässlern der Grundschulen Edelsfeld und Königstein.

von Anke SchäferProfil

Edelsfeld. Zwei Schulfreunde, ein verlockender Süßigkeiten-Vorrat unter der Bank und ein plötzlich sprechendes Gummibärchen reichen im Grunde schon aus. Noch ein bisschen Spannung aufgebaut, und schon ist sie fertig, die kleine Geschichte.

Ganz so einfach macht es sich die in Österreich geborene und mittlerweile zwischen Berlin und Ostfriesland pendelnde Usch Luhn mit ihren Büchern allerdings nicht. Ihre spannenden Handlungsfäden haben meistens eine Freundes-Clique als Ausgangspunkt. Dass oft auch Hunde mit von der Partie sind, hat einen Grund: Usch Luhn liebt Hunde, kann aber aufgrund ihrer vielen Reisen keinen halten. Als Ersatz bevölkert sie eben ihre Geschichten mit jeder Menge vierbeinigen Fellnasen.

Das alles erfahren die Grundschüler im regen Dialog mit der Autorin, der dieser direkte Kontakt mindestens ebenso wichtig ist wie die eigentliche Lesung. So erfährt Usch Luhn wiederum auch, dass eine Schülerin bereits ein Referat über eines ihrer Bücher gehalten hat. Glücklicherweise war es aber nicht "Nele und die Mutprobe", das sie in Edelsfeld vorstellt.

Und auch während sie die Kinder mit Nele, Tanne, Lukas, Hund Otto, Papagei Plemplem und den bösen Buben Lars und Moritz bekannt macht, reißt sie immer wieder ihr Publikum aus der passiven Zuhörerrolle. Raiffeisenbank-Vertreter Rainer Luber überreichte daher nicht nur den Sponsoren-Scheck der Raiffeisenbank Sulzbach-Rosenberg eG an Konrektorin Sieglinde Grüner-Kubitza, sondern wurde auch gleich noch von Usch Luhn befragt, ob er denn seinem besten Freund seinen Kontostand verrät.

Macht er natürlich nicht; genauso wenig wie die Freunde in der Nele-Geschichte all ihre Geheimnisse miteinander teilen. Das ist auch gut so, denn sonst bliebe ja kein Spielraum für die fesselnde Geschichte rund um eine Geburtstagsparty mit Übernachtung und Mitternachtspicknick in Neles Schule.

Ob alles doch noch ein gutes Ende nimmt und die Freunde ihren Streit beilegen können, ließ Usch Luhn nicht nur aus Zeitgründen offen. Stattdessen berichtete sie von der Mutprobe, die sie selbst als Achtjährige vom Fünf-Meter-Brett im Schwimmbad absolviert hat - nur, um festzustellen, dass die Mädchenbande, in die sie damit aufgenommen wurde, letztlich doch doof war.

Dagegen gar nicht doof fanden die Grundschüler den Besuch der echten Autorin im Rahmen der von Buchhändler Ralf Volkert organisierten Reihe "Lesen verleiht Flügel". Zum Dank gab es ein Glas Honig aus eigener Schulproduktion für Usch Luhn und Gedränge am Signiertisch.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.