Kindergarten Guter Hirte Rosenberg zieht wegen Sanierung ins Ausweichquartier
Kinder packen die Koffer

Fleißig, fleißig: Die Kleinen wollten natürlich dabei sein bei der großen Umzugsaktion und räumten begeistert mit aus in der Meierfeldstraße.

"Wir ziehen um" steht auf den großen braunen Kartons, und alle packen mit an, natürlich auch die Kleinen: Ihr Kindergarten macht sich auf den Weg 500 Meter Luftlinie nach Westen. Dort, wo früher die Maxhütten-Oberen tagten, ertönt ab Montag fröhlicher Kinderlärm. Denn in der alten Heimat, im "Guten Hirten", regiert die Spitzhacke.

"Aber im September 2018 wollen wir wieder in die Meierfeldstraße zurück ziehen", freut sich Pfarrer Uwe Markert. Der Pfarrer der Kirchengemeinde St. Johannis, Träger des evangelischen Rosenberger Kindergartens, stellt unserer Zeitung die Aktion "Schlössl" vor. Dieses diente zuletzt als Gaststätte, die aber schon lange geschlossen ist. Das Gebäude wurde als Ausweichquartier für die Dauer der Generalsanierung der Kita angemietet. Umbaumaßnahmen wurden wegen des Brandschutzes und der Nutzungsänderung in eine Kindertagesstätte natürlich notwendig, sie kosteten circa 45 000 Euro. "Davon", so Markert, "übernimmt die Stadt dankenswerterweise 90 Prozent."

Wohlverdienter Schlaf

Gabi Sperber und ihre Damen vom Team haben in den letzten Wochen schon geplant und gepackt, damit der Umzug reibungslos abläuft. Natürlich waren auch die Eltern informiert und einverstanden mit der Aktion. Die Kleinen halfen begeistert mit und schleppten Kartons, Stühlchen, Kissen, Spielsachen und vieles mehr hinaus zum großen Umzugs-Lastwagen. "Die Kinder, die mit angepackt haben, sind dann am Nachmittag schon vor Erschöpfung daheim eingeschlafen", erzählt Uwe Markert, der sehr stolz ist auf das Team der Kita.

Am Donnerstag und Freitag hatten die Kinder frei, da befand sich die ganze Mannschaft inklusive Putz- und Umzugsfirmen im Großeinsatz, um alles herzurichten für den großen Tag: Im Erdgeschoss wird die Kinderkrippe logieren und die Hasengruppe, die Tigergruppe findet sich im ersten Stock. Am Montag geht der Kita-Betrieb in Rosenberg wieder wie gewohnt mit 60 Kindern weiter.

"Das Schlössl war arg heruntergekommen", bilanziert Markert. "Aber die Firma Pahl hat tolle Arbeit geleistet und richtig sauber gemacht." Und Gerhard Schießl, der Bauleiter von Architekt Thiemann, habe alles koordiniert und die Handwerker angetrieben, damit der Umzug im zeitlichen Rahmen blieb und es eine Punktlandung wurde. "Ich hoffe, dass der Umbau genauso reibungslos abläuft."

Millionenprojekt läuft an

Und der hat es in sich: An der Meierfeldstraße 2 läuft die Generalsanierung an, ein 1,4-Millionen-Euro-Projekt. Barrierefreier Zugang, Aufzug, Garderobe, energetische Gesamtsanierung, neue Fenster, offene Küche, neue Toiletten und noch viel mehr.

Abschließend wandte sich Markert noch an die Rosenberger: "Ich bitte die Anwohner am Schlossbergweg um Nachsicht für die Unannehmlichkeiten der letzten Tage, hoffe auf gute Nachbarschaft und freue mich, dass wieder Leben im Schlössl einzieht - mit lauter feschen Prinzessinnen und Prinzen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.