Kunden in Sulzbach-Rosenberg verzweifeln
Postbank bleibt bis Heiligabend zu

Verschlossene Türen bei der Postbank sorgen für Ärger bei der Kundschaft. Bild: Royer
Vermischtes
Sulzbach-Rosenberg
20.12.2016
1887
0

Für maximalen Unmut sorgt derzeit das Postbank-Finanzcenter mit ihrem eingemieteten Kooperationspartner Deutsche Post AG. Wechselnde oder - wie in der vergangenen und laufenden Woche - keine Öffnungszeiten bringen die Kundschaft zur Verzweiflung.

Während man sich Bargeld noch am vorgelagerten Automaten im Liliencenter, Rosenberger Straße 40, holen kann, wird es bei Postdienstleistungen hochproblematisch - und das in der Vorweihnachtszeit.

Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte Postbank-Pressesprecherin Iris Laduch-Reichelt mit großem Bedauern, dass die Postbank-Filiale im Liliencenter vor Heiligabend aus Krankheitsgründen nicht mehr öffnen kann. Dem Kreditinstitut sei bewusst, dass diese Maßnahme gerade in der Vorweihnachtszeit äußerst ungelegen komme. Aber alle Anstrengungen der Personaleinsatzplanung, neue Kräfte auf ausgeschriebenen, lukrativ dotierten Stellen zu gewinnen, seien bis dato ergebnislos geblieben.

Laduch-Reichelt konkretisierte im Pressegespräch, dass das komplette Stammpersonal in Sulzbach-Rosenberg erkrankt sei. Auch die mobilen Reserven bzw. mögliche Aushilfen aus der Nachbarfiliale in Amberg könnten aus ähnlichen Gründen nicht eingesetzt werden. Weiter informierte die Sprecherin, dass alle Rücklauf-Pakete vor Weihnachten nochmals versandt werden. Sollte dann der Empfänger wieder nicht angetroffen werden, übernimmt nach Benachrichtigung die Post die Verteilung beim zugänglichen Postfachbereich im Liliencenter. Info zu künftigen Öffnungszeiten: 0228/920-0.



Zum Thema: Zu viele Ausfälle: Bis Weihnachten gelten verkürzte Öffnungszeiten - Ausgerechnet jetzt: Post zu
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.