Meister der Brieftaubenvereine Heimkehr und Jurabote
Tausende Kilometer durch die Luft

Die Brieftaubenzüchter der Vereine Heimkehr und Jurabote ehrten die Meister des Reisejahres 2016. Der Vorsitzende der beiden Vereine, Walter Schlenk, blickte auf das Reisejahr zurück. Demnach nahmen die Mitglieder an 14 Wettflügen für Alttauben in der Reisevereinigung Amberg teil. 4463 Kilometer legten die "Rennpferde der Lüfte" dabei zurück. Sie setzen 1496 Tauben ein, diese gewannen 570 Preise bzw. Punkte für die Meisterschaften.

Am Jungflug nahmen die Mitglieder bei vier Flügen mit insgesamt 604 Kilometern Entfernung mit 584 Tauben teil und gewannen 236 Preise. Mit rund 40 Prozent Preisausbeute war es ein sehr gutes Reisejahr, insgesamt 112 Preise über das rechnerische Soll von 33 Prozent gewannen die Züchter mit ihren Tauben, so Schlenk.

Regional-Gruppenflüge

Weitere Zusatzpreise bei den Regional-Gruppenflügen, zusammen mit den Reisevereinigungen Sulzbach, Hirschau-Weiden und Nabburg ergaben dann die Gesamtpreise für die verschiedenen Vereinsmeisterschaften. Für seine fünf besten Tauben mit 16 046 Preiskilometern wurde Werner Troidl als Vereinsmeister Jurabote geehrt, 2. wurde Walter Schlenk (15 950). Vereinsmeister im Verein Heimkehr wurde Ingo Breckner mit (13 237), 2. die Schlaggemeinschaft Schleich/Struppeck (3623) und 3. Alfred Winter (883).

Die Auszeichnung für den ersten Jährigenmeister der beiden Vereine nahm Walter Schlenk entgegen, Weibchen- und Männchenmeister, wurde ebenfalls Walter Schlenk. Im Jungflug holte sich den Titel Vereinsmeister Heimkehr Alfred Winter 2. wurden Schleich/Struppeck. Der Vereinsmeister Jurabote heißt wiederum Walter Schlenk, gefolgt von Werner Troidl. Zahlreiche gestiftete Pokale und Ehrenpreise wurden übergeben. Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Sponsoren.

Pokale und Preise

Den Vereinspokal gewann Werner Troidl, ebenso den Sparkassen-Pokal und den Robert-Pirner-Ehrenpreis., Walter Schlenk holte den Sendelbeck-Ehrenpreis (einen geräucherten Schinken) und den Beyerlein-Ehrenpreis. Der Gewinner des Schiller-Ehrenpreises war Ingo Breckner. Für das beste Altmännchen wurde dann noch Werner Troidl geehrt, sein vierjähriger "255" flog zwölf Preise mit 4056 Preiskilometern, das beste Altweibchen hatte ebenfalls Werner Troidl, seine Nr. "30" flog zehn Preise (3474).

Das beste jährige Männchen und das beste jährige Weibchen sowie die beste Jungtaube gehören Walter Schlenk. Für langjährige Vereinstreue ehrte der Vorsitzende noch drei Jubilare: Seit 1991 und damit 25 Jahre ist Anna Kohl Mitglied im Verein Heimkehr, 40 Jahre sind die beiden Züchter Richard Hiltl im Verein Heimkehr und Ludwig Maul im Verein Jurabote Mitglied.

Allen dreien überreichte er mit den besten Wünschen je eine Urkunde und ein Geschenk.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.