Raiffeisenbank schüttet Spenden aus
Geld zurück in die Region

Die von der Raiffeisenbank bedachten Vertreter der Vereine, Organisationen und Gemeinden freuten sich über die Umschläge. Bild: Gebhardt

"Das ist eine klare Aufwertung des Ehrenamtes!": Bürgermeister Michael Göth schätzt die Förderung von Vereinen und Verbänden durch die Raiffeisenbank hoch ein. Erneut schüttete deren Füllhorn wieder einen fünfstelligen Betrag in die Region aus. Und auch drei Landgemeinden dürfen sich freuen.

Die Begrüßung in der Schalterhalle übernahm diesmal der neue Vorstand Martin Sachsenhauser, der sich kurz vorstellte und den Ehrenamtlichen Dank und Respekt zollte. "Ihre Arbeit ist für die Gesellschaft unbezahlbar", würdigte er das große Engagement. Rund 10 000 Euro könne die Raiffeisenbank zum Jahresende noch einmal bereitstellen. Das Geld stamme aus dem Gewinnspar-Verein, bei dem ein kleiner Betrag von jedem Los in den Spendentopf fließe. Hier seien heuer ein Mercedes der B-Klasse und mehrere Smartphones für die hiesigen Kunden gezogen worden.

Sachsenhauser bezifferte die Gesamtspendensumme der Genossenschaftsbank heuer auf gut 58 000 Euro, davon seien alleine 11 900 Euro in ein VR-Mobil für die ökumenische Sozialstation geflossen. Vorstandsmitglied Erich Übler stellte besonders die Raiffeisen-Azubis heraus, die in diesem Jahr 2000 neue Lose organisiert hätten, was rund 6000 Euro an Mehreinnahmen für den Spendentopf bedeute. "Ich bin stolz auf unser junges Team!" Die Gewinnchancen seien hier übrigens zehnmal höher als beim Lotto.

Besonders bedachte Übler dann zwei Geburtstagskinder: Die Sing- und Musikschule und die Birgländer erhielten jeweils eine Sonderspende zu ihren Jubiläen, die sie 2016 gefeiert hatten. Ein besonderes Schmankerl hatte Erich Übler für drei Landgemeinden parat: Die Raiffeisenbank hatte in Vilseck, Hahnbach und Illschwang je einen Defibrillator gesponsert und auch für sechs Jahre den Unterhalt sprich die Wartung gesichert.

Übernahme der Kosten

Diese steht jetzt wieder an, und die Bank übernehme für weitere sechs Jahre die Kosten von insgesamt rund 4200 Euro - das freute die Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Bernhard Lindner und Dieter Dehling sehr. Franz Kormann und Johann Hiltl verteilten dann die begehrten Umschläge an die Vertreter der Vereine und Organisationen, die anschließend mit Sekt anstießen.

Die Raiffeisen-Vorstände versicherten, die vierteljährlichen Spendenausschüttungen beibehalten zu wollen. "Wir tun alles, was möglich ist, damit möglichst viel Geld in unsere Region zurückfließt!"

20 EmpfängerAn diese Adressen gingen die rund 10 000 Euro Spenden von der Raiffeisenbank - sie werden verwendet für Renovierungen und Neuanschaffungen:

Städtische Sing- und Musikschule, Heimatverein Birgland, JFG Obere Vils 08, Pfarramt Illschwang/Kath. Pfarramt St. Vitus, Männergesangverein Illschwang, Bayerisches Rotes Kreuz, BRK-Bereitschaft Hahnbach, die Feuerwehren Sulzbach, Rosenberg, Sigras, Hirschbach, Sorghof, Krabbelgruppe Schwend, Kirchengemeinde Christuskirche Sulzbach, Jugend im Schützengau Sulzbach-Rosenberg, Werkvolk-Kapelle Schlicht, Schützenverein Germania Großalbershof, Musikverein Vilseck, SG Königstein/Neukirchen. (ge)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.