15.01.2016 - 16:04 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Regionalladen in Rosenberg schließt Verlust für die Region

Wieder ein Angebot weniger: In Rosenberg schließt das "Ladl" zum 30. Januar seine Pforten. Erst Anfang September hatte Annika Zitzmann das Geschäft aus der Regie des Werkhofes in den ehemaligen Räumen der Raiffeisenbank übernommen, wo dieser es ein gutes Jahr betrieben hatte.

Am 30. Januar ist Ausverkauf: Der Regionalladen in der ehemaligen Raiffeisenbank in der Hauptstraße 30 macht dicht. Bild: Gebhardt
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

Beibehalten hatte die neue Ladeninhaberin das Konzept, frische und gute Lebensmittel aus der Region anzubieten: Backwaren und Brot kommen aus Amberg und Ammerthal, Kartoffeln aus Hahnbach, Gewürze und Tee aus Schnaittenbach, Edelbrände aus Sulzbach-Rosenberg, Obst und Gemüse aus Erkelsdorf, Bauernhof-Eis aus Haar. Dazu gab es frisch geschlachtetes Geflügel, Wurstwaren, Milch und Eier.

Warum ist jetzt schon wieder Schluss? "Kunden kamen schon", meint Annika Zitzmann, aber halt nicht genug, damit sich der Laden rentiert. Sie macht auch die Lage für das Scheitern mit verantwortlich, schließlich gebe es gegenüber einen großen Lebensmittel-Discounter.

"Da müssen wir uns auch an der eigenen Nase fassen", bilanzierte Hans-Jürgen Strehl von der Stadt Sulzbach-Rosenberg. Denn wenn ein solches Lebensmittelgeschäft mit regionalen Produkten nicht existieren könne, hätten die Bürger das Angebot nicht genug geschätzt. "Das ist sehr schade, denn es gibt dort gute Produkte!" Strehl sah es aber nicht als spezielles Rosenberger Problem an, trotzdem sei es ein Verlust für den Stadtteil.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp