Richtfest bei Jura-Grün
Tafeln in der neuen Halle

Eine lange Tafel hat in der neuen Jura-Grün-Halle locker Platz. Bild: gru

Zukunft nicht vorausschauen, sondern sie zu ermöglichen, war der Hintergrund für die Errichtung einer neuen Halle für Jura-Grün, ein Teilbereich der Jura-Werkstätten. Der Hallenrohbau steht und so konnte das Richtfest gefeiert werden.

"Viele Stunden sind vergangen, als es einst wurd' angefangen", so begann Georg Schmid von der gleichnamiger Zimmerei seinen Richtspruch. Nach Brauch und Pflicht zerborst sein Glas am Boden mit den guten Wünschen für den neuen Bau.

Verwaltungsleiterin Ingrid Scharf ging bei ihrer Festrede auf die Zukunft ein. "Zukunft ermöglichen heißt Visionen umsetzen, und dies kann im neu geplanten Verkaufsraum erfolgen. Musterflächen, was in Grün möglich ist, lassen neue Ideen langsam wachsen."

Der Neubau trage für die Betreuten bei den Jura-Werkstätten bei, dass sie ihren Fähigkeiten entsprechend praktisch und theoretisch weitergebildet und gefördert werden. Dazu dienen nach Scharfs Worten die Fertigstellung des Schulungsraums, die Reparaturwerkstatt und die Übungsflächen. "Vielleicht wird hier später sogar ein Ausbildungsbetrieb für Werker- und Gärtner entstehen?", stellte sie als Anregung in den Raum.

Möglich machte den Neubau Vorstandsvorsitzender Eduard Freisinger mit seinem "offenen Ohr und dem großen Vertrauen in die gesamte Mannschaft". Die Verwaltungschefin ist überzeugt: "Umfangreiche Arbeiten in Gartenbau und das Erlernen von entsprechenden Tätigkeiten helfen Menschen mit Behinderungen im Leben bestehen zu können."

Die Grüße des Landkreises überbrachte stellvertretender Landrat Franz Birkl, die der Stadt Sulzbach-Rosenberg Bürgermeister Michael Göth. Beide erinnerten daran, dass die Halle eine wichtige Investition für die Mitarbeiter sei, die hier später arbeiten werden. "Die wirtschaftliche Zukunft liegt nicht mehr auf der Straßenseite der Maxhütte, sondern an der Eisenhämmerstraße", so Göth.

Das Richtfest wurde mit einem Gedicht durch Mitarbeiter von Jura-Grün mit dem Titel "Vom Baubeginn bis zur Einweihung" und durch ein Lied "Komm, bau ein Haus" mit Trompetenbegleitung umrahmt. Das Richtfestmahl ließen sich alle Ehrengäste, Mitarbeiter und Angehörige an einer langen Tafel unterm Hallendach im Anschluss schmecken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.