30.01.2018 - 16:16 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Richtfest zum Neubau 2 am Förderzentrum Wichtige Verbindung steht

"Flexibel, neu und bedarfsgerecht." Das waren die Ziele für die Generalsanierung und den Neubau am Förderzentrum. Mittlerweile sind die Arbeiten weit fort-geschritten. Jetzt feierte der Landkreis Richtfest.

Claus Arbogast oblag der Richtspruch. Seine Firma führte die Rohbauarbeiten aus.
von Andreas Royer Kontakt Profil

Mit nicht unerheblichen Investitionen engagiert sich der Landkreis bei Schulsanierungen in der Herzogstadt. Wie schon mehrfach berichtet, läuft nun seit knapp vier Jahren die Generalsanierung des Sonderpädagogischen Förderzentrums im Krötensee-Gebiet. Mit dem Abschluss des 14-Millionen-Euro-Projekts rechnet Thomas Raithel vom Gebäudemanagement des Landkreises im Herbst diesen Jahres.

Landrat Richard Reisinger zeigte sich am Rande der Richtfestfeier hocherfreut, dass alle Arbeiten nach Plan liefen. "Danke für ihren Fleiß und die Zuverlässigkeit ihrer Arbeit. Ihr Berufsstand wird immer wichtiger", richtete der Kreischef das Wort an die vertretene Handwerkerschaft und die Bauarbeiter. Er vergaß aber auch die komplette Schulfamilie nicht, die schon seit Jahren mit Baulärm und verschiedenen Beeinträchtigungen leben müsse.

Dennoch bedeute das Richtfest zum Neubau 2, dass den sanierten Anbau aus dem Jahr 1995 mit dem Neubau 1 verbindet, einen wichtigen Meilenstein im gesamten Vorhaben, wusste Architekt Alfred Popp, der vom "Einschwenken auf die Zielgerade" sprach. Die 1977 errichtete und später durch einen Anbau erweiterte Schule hatte erhebliche Mängel aufgewiesen.

Ineffiziente Elektroheizung und marode Fenster, geringe Dämmung, dürftiger Brandschutz sowie ein Flächenüberhang sprachen für eine Generalsanierung. Das Konzept dafür mit Ersatzneubau und dem Abbruch des Altbaus beschloss der Kreistag 2012. Schulleiterin Gisela Lehnerer lobte die professionelle und vor allem schnelle Ausführung der komplexen Arbeiten. "Wir freuen uns schon jetzt auf die Verteilung der neuen Räume und danken für die Umsetzungen des neuen und zweckmäßigen Konzepts", freute sich die Rektorin am Dienstag im Beisein der Verantwortlichen. Wie Reisinger versicherte, werde nach Abschluss der kompletten Generalsanierung aber noch ein größeres Fest mit vielen Gästen gefeiert.

Danke für ihren Fleiß und die Zuverlässigkeit ihrer Arbeit. Ihr Berufsstand wird immer wichtiger.Landrat Richard Reisinger zu den Bauarbeitern

Ablauf

Im ersten Abschnitt entstand der abgekoppelte Neubau (2014 bis 2015) mit Klassenzimmern, Fachräumen (Physik, Biologie, Chemie, Handarbeit), Lehrerzimmer, Ganztagesbetreuung und Lehrküche. Im Bauabschnitt 2 (2015 bis 2016) ging es um die Sanierung des Anbaues.

Im letzten Abschnitt wurde der Altbau komplett abgebrochen (2017), dann ein Neubau zwischen dem neuen Haus und dem Anbau mit Mittagsbetreuung und Pausenhalle eingefügt. Schließlich stellen die Firmen die Außenanlagen fertig und sanieren die Turnhalle. Die Kosten für den Neubau 2 liegen bei rund 2,4 Millionen Euro. (oy)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.