Sozialstation noch mobiler

Die Vertreter der Firma Auto-Auers überreichten mit einem Blumenstrauß den Bus-Schlüssel an die Pflegedienstleitung Katharina Morgenstern und Brigitte Riederer (linke Seite). Von rechts Diakon Richard Sellmeyer, Achim Stemp (Beschriftung), Diakonin Regina Reymann und Caritas-Geschäftsführer Günter Koller. Bild: Gebhardt

Neun Personen oder vier Rollstühle passen in ihn rein, und er ist das größte Auto, das die Einrichtung bisher bekommen hat: Der neue Citroen-Bus, geliefert von Auto-Auers, steht ab sofort der Ökumenischen Sozialstation zur Verfügung. Geschäftsführer Günter Koller stellte das neue Gefährt vor, das künftig dazu dienen wird, Senioren zu Veranstaltungen der Sozialstation und wieder nach Hause zu chauffieren. Richard Sellmeyer und Regina Reymann segneten das Gefährt, überreichten eine Christophorus-Plakette und wünschten gute Fahrt.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.