16.10.2017 - 20:10 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Stadt lässt sich Sauberkeit und Sicherheit etwas kosten Neue Schmalspur-Fahrzeuge in Dienst gestellt

Zwei neue Schmalspur-Fahrzeuge im Gesamtwert von knapp 230 000 Euro hat die Stadt angeschafft. Sie kommen vor allem im Bauhof sowie im Friedhof zum Einsatz. Die Zwei-Besen-Kehrmaschine Schmidt Swingo 200 (rechts) war eine Ersatzbeschaffung für den Bauhof. Sie kostete 127 000 Euro, verfügt über einen Saugschlauch und eine 150-bar-Hochdrucklanze. Ihr Auffangbehälter für Kehricht fasst zwei Kubikmeter. Die Kehrmaschine wird vor allem für die Reinigung der Straßen, Wege und Plätze eingesetzt, kann aber auch im Straßenunterhalt Asphaltfräsarbeiten oder die Wildkrautbeseitigung übernehmen. "Eine wichtige Aufgabe hat sie zudem bei der Reinigung von Sinkkästen - umgangssprachlich: Gullys - mit Hilfe des Saugschlauchs", erläuterte Tobias Bauschke, der stellvertretende Leiter des Bauhofs. Das Schmalspurfahrzeug Hansa APZ 1003 mit Räumschild und Trockenstoffstreuautomat für den Winterdienst kam auf 101 000 Euro. Auf dem Friedhof ist es auch bei Transportarbeiten aller Art gut einsetzbar. Das Bild zeigt bei der Indienststellung der beiden Fahrzeuge (von links) Daniel Eckl, Stefanie Steiner, Peter Christinger, Bürgermeister Michael Göth und Tobias Bauschke. Bild: Michael Prechtl

von Markus Müller Kontakt Profil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp