16.08.2017 - 10:46 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Stadtrat erhöht Pro-Kopf-Pauschale für das Tierheim Mehr Geld gegen Not der Tiere

Den Gemeinden obliegt die Verwahrung von Fundtieren. Sie bedienen sich im Landkreis des Tierschutzvereins, der das Tierheim in Amberg betreibt. Doch dort wird das Geld knapp: Die Fundtiere werden immer mehr (rund 80 Prozent) und naturgemäß dann auch die Kosten.

Das Tierheim in Amberg kämpft mit stetig steigenden Kosten. Auf die Bitte des Trägers hin kommt ihm der Stadtrat entgegen und erhöht die Fundtierpauschale von 50 Cent auf einen Euro pro Einwohner. Bild: Hartl
von Joachim Gebhardt Kontakt Profil

In einem Schreiben wies die Vorsitzende Sabine Falk auf die drohende Zahlungsunfähigkeit hin. Auch im Stadtrat kam der Brief zur Sprache.

Mindestens ein Euro plus Umsatzsteuer pro Einwohner müssten die Gemeinden aufbringen für die sogenannte Fundtierpauschale, damit das Tierheim annähernd kostendeckend arbeiten könne.

Auch in der Sitzungsvorlage für die Stadträte kam zur Sprache, dass neue Einrichtungen im Tierheim zwingend erforderlich seien.

Dessen Defizit im monatlichen Betrieb betrage für 2016 rund 13 800 Euro. Die Verwaltung schlug daher vor, ab 2017 die jährliche Fundtier-Pauschale der Stadt Sulzbach-Rosenberg für das Tierheim pro Einwohner von bisher 50 Cent auf nunmehr brutto einen Euro zu erhöhen. Haushaltsmittel seien eingestellt, bei Bedarf sei eine weitere Anpassung möglich. Dem stimmte der Stadtrat komplett zu.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.