23.07.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Stahlgruber Mitarbeiter lassen sich Typisieren 66 neue Registrierungen in der DKMS-Datei

Unter dem Motto "Mund auf gegen den Blutkrebs" lief im Logistikzentrum der Stahlgruber GmbH eine DKMS-Typisierung. Insgesamt 66 Mitarbeitern von Stahlgruber und Reichhart beteiligten sich daran.

Insgesamt 66 Mitarbeiter der Firmen Stahlgruber und Reichhart ließen sich für die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei (DKMS) typisieren. Dank galt seitens der Organisationsleitung Stahlgruber (von links) Jörg Jäger und Julia Werner sowie den Vorsitzenden der Selbsthilfegruppe krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach, Petra Waldhauser und Marco Kind. Bild: fnk
von Anton FenkProfil

Das Organisationsteam aus Julia Werner und Betriebsratsmitglied Jörg Jäger begrüßten die Vorsitzenden der Selbsthilfegruppe Krebskranker Kinder Amberg-Sulzbach, Petra Waldhauser und Marco Kind. Diese erklärten den Teilnehmern Ablauf, Registrierung und weitere Schritte bei Übereinstimmung mit einem möglichen Patienten.

Mit einem Wattestäbchen wurde ein Abstrich der Wangenschleimhaut gemacht und die Registrierung der Untersuchungsergebnisse in die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei aufgenommen. Die Geschäftsführung von Stahlgruber und Reichhart übernahm die Kosten von 40 Euro pro Typisierung.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.