28.02.2018 - 18:12 Uhr
Sulzbach-Rosenberg

Steigende Übernachtungszahlen in der Herzogstadt Mit dem Radl zum Hotel

Die Zahl der Übernachtungen steigt in der Herzogstadt kontinuierlich an. In heimischen Hotels klingelt es immer öfter an der Rezeption. Für Fred Tischler als Leiter der Tourist-Info geht diese Tendenz vor allem auf das reichhaltige kulturelle Angebot zurück. Doch es gibt weitere Gründe.

Der populäre Fünf-Flüsse-Radweg ist einer der Gründe für die steigenden Übernachtungszahlen in der Stadt und im Umland. Bild: Hartl
von Andreas Royer Kontakt Profil

Eitel Freude wie an einem schönen Urlaubstag herrschte am Mittwoch im Rathaus, als Fred Tischler und seine Mitarbeiterinnen Susanne Hiltl und Kerstin König die aktuellen Tourismuszahlen für 2017 präsentierten. Gegenüber Bürgermeister Michael Göth nannten sie neben der Kultur auch das Sulzbacher Bergland mit seinen Vorzügen als einen wichtigen Grund für Besucher, einige Tage in der Herzogstadt zu verweilen. Zur positiven Entwicklung trage aber auch die weiter steigende Zahl an Fahrrad-Touristen bei, was die Touristiker mit der durchs Stadtgebiet führenden Trasse des beliebten Fünf-Flüsse-Radweges erklärten. "Der neue Radler-Rastplatz in Rosenberg an der Flei soll dieser Entwicklung Rechnung tragen", merkte das Stadtoberhaupt an, das auch auf die Verlegung der Fünf-Flüsse-Route durch den Rosenberger Ortskern verwies. Jura-Landschaft, vielfältige kulturelle Angebote, wie Konzerte, Lesungen, Kabarett oder Ausstellungen, sowie die Aufnahme des Museumsbetriebs in Synagoge oder Hofapotheke im Verbund mit dem Programm im Seidel-Saal wirkten auf auswärtige Gäste äußerst anziehend. Das alljährlich über die Bühne gehende Sulzbach-Rosenberg International Music Festival sorge zudem für das buchstäbliche internationale Flair, war sich die Runde beim Pressegespräch einig.

Wie die aktuell vorgelegten Zahlen besagen, übernachteten im Jahr 2017 genau 13 128 Gäste in den Beherbergungsbetrieben mit zehn oder mehr Gästebetten. "Insgesamt verzeichneten wir 31 334 Übernachtungen. Das sind rund 800 oder 2,5 Prozent mehr als 2016, allerdings bei weniger Gästeankünften. Wir merken natürlich auch, dass sich die Investitionen in der Hotellerie oder Online-Buchungen positiv bemerkbar machen, ergänzte Tischler.

"Die Auslastung der Hotels und Pensionen verbesserte sich minimal von durchschnittlich 33,5 Prozent im Jahr 2016 auf 35,8 Prozent. Im Jahr 2016 gab es in Sulzbach-Rosenberg in neun Beherbergungsbetrieben im Durchschnitt 252 Betten zu vergeben. Mit dem Zuwachs bei den Übernachtungen von 2,5 Prozent liegt die Herzogstadt etwas unter dem bayerischen Niveau von 3,7 Prozent", merkte Kerstin König zu den vom Landesamt für Statistik ausgewerteten Meldungen an.

Gäste aus dem Ausland

Fast 90 Prozent der Touristen seien Deutsche. Doch gab es im Vergleich zum Vorjahr erneut einen leichten Zuwachs bei den Gästeankünften aus dem Ausland (plus 123), fügt Susanne Hiltl an. Nach dem Rückgang im Jahr 2014 sei auch im Jahr 2016 die 5000er-Marke bei den internationalen Übernachtungen deutlich überschritten worden. "5902 Übernachtungen von ausländischen Gästen sorgten im Vergleich zum Vorjahr für einen Zuwachs von 2,6 Prozent."

Wir merken natürlich auch, dass sich die Investitionen in der Hotellerie positiv bemerkbar machen.Kulturamtsleiter Fred Tischler

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.