Weihnachtsmarktim Sonderpädogischen Förderzentrum
Geschichten und Verkaufsstände

Mit viel Eifer hatte sich die Schüler auf den Tag vorbereitetet, und bei den Aufführungen klappte dann auch alles bestens.

Lieder, Gedichte und viel Weihnachtsatmosphäre: Im Sonderpädagogischen Förderzentrum gestalteten die Kinder eine Feier voller Stimmung.

Auch dieses Jahr lud das Förderzentrum Sulzbach-Rosenberg wieder zu einem weihnachtlichen "Markt der Begegnung" ein. Schulleiterin Gisela Lehnerer begrüßte zahlreiche Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schulfamilie. In der voll besetzen Aula erlebten alle Gäste eine stimmungsvolle, festliche Feier.

Das kurzweilige Programm wurde mit Liedern von drei Grundschulklassenchören, geleitet von den Lehrerinnen Neubauer und Schulze am Klavier, begleitet. Mit einem "Nikolauslied" eröffneten die Klassen DFK 1 und 1A das Programm. Es folgte die Ganztagsklasse T4/5, die unter der Leitung von Lehrerin Lazarus das Stück "Zündet das Lichtlein wieder an" aufführte.

Viele Leckereien

Der Chor der Klassen DFK 1A/2 und T 2/3 stellte sich gesanglich der Frage: "Was macht der Nikolaus am 7. Dezember?". Die Klasse HL 5 von Lehrerin Hofmann las die Weihnachtsgeschichte vor.

Im Anschluss sorgte die Klasse von HL7 mit der Referendarin Meyer mit dem Gedicht "Vier Kerzen" für eine besinnliche Stimmung. Ihren Ausklang fand die liebevoll gestaltete Feier mit dem Lied "Ich wünsch mir was" der Klasse GL 3/4. Beim anschließenden Bummel zwischen den geschmackvoll dekorierten Verkaufsständen blieb Zeit für Gespräche und Begegnungen in weihnachtlicher Atmosphäre.

Der Elternbeirat und die Schüler der Oberstufe sorgten dabei mit Leckereien wie Flammkuchen, Bratwurst, Waffeln, Kuchen und köstlichen Cocktails für das leibliche Wohl.

Jedes Los gewinnt

Gerda Krusche organisierte eine Tombola, bei der es tolle Preise zu gewinnen gab. Dabei gewann sogar jedes Los. - eine rundum gelungene Adventsfeier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.