13.10.2017 - 20:00 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

HCA-Gymnasium jetzt Teil des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC Wie ein Ticket für eine Reise ins Eismeer

Als das HCA-Gymnasium 2014 zum ersten Mal daran dachte, sich um die Aufnahme in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC zu bewerben, wurde bald klar: Es fehlt noch einiges, man muss zulegen.

Sie präsentieren stolz die Urkunde über die Aufnahme des HCA in das Schulnetzwerk MINT-EC (von links): Direktor Dieter Meyer, Dominik Brunner, Patrick Müller, Thomas Pürner, Hannah Berendes, Linda Fuchs und Studiendirektor Frank Fiedler. Bild: ll
von Markus Müller Kontakt Profil

"Das hat einen gewissen Schulentwicklungsprozess in Gang gesetzt", sagt Frank Fiedler heute rückblickend. Der Mathematiker setzte sich hin und schrieb ein MINT-Profil des HCA. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Eine Beraterin des Netzwerks, das die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbände sowie die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft als Hauptsponsoren fördern, zeigte den HCA-Verantwortlichen, wie man in der erlesenen Kreis der jetzt 52 bayerischen Schulen kommt, die Mitglied des Netzwerks sind.

Danach war die Bewerbung erfolgreich, und das HCA wurde vergangene Woche in Neusäß durch Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich in das nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC aufgenommen - als eines von sieben bayerischen Gymnasien in diesem Jahr. Weil das bisher noch keine andere Schule aus der Region geschafft hat, ist HCA-Direktor Dieter Meyer sehr stolz darauf. "Die Schüler profitieren davon, weil wir ihnen durch das Netzwerk gute Kontakte zur Wirtschaft und interessante Workshops bieten können", sagt Meyer. "Sie können quasi durch außerunterrichtliche Kontakte in die naturwissenschaftliche Welt eintauchen." Noch wissen die HCA-Schüler die MINT-Aktivitäten wie das Bionik-Seminar (über Bewegungsabläufe in der Tierwelt), den Robotik- und den Software-Kurs oder das P-Seminar Chemie Spiele sehr zu schätzen. Aber schon bald könnte ihnen eine einwöchige Forschungsreise ins Eismeer angeboten werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.