29.10.2017 - 16:34 Uhr
Sulzbach-RosenbergOberpfalz

Richtfest am neuen Technikum bei Fraunhofer Umsicht Gerüstet für Innovationen

Das neue Technikum bietet Fraunhofer Umsicht mehr Platz für Forschung. Die Gesellschaft kooperiert bereits jetzt erfolgreich mit internationaler und regionaler Wirtschaft und Forschungseinrichtungen und kann durch das neue Gebäude ihre Kapazität weiter ausbauen, freute sich ihr Leiter Prof. Dr. Andreas Hornung beim Richtfest.

Am Neubau in Rosenberg erklang bei aufgeklartem Himmel der traditionelle Richtspruch. Bilder: exb (3)
von Externer BeitragProfil

Seit April 2017 wird fleißig bei Fraunhofer Umsicht gebaggert. Denn ein viertes Technikum entsteht, indem thermische Energiespeicherung erforscht wird. Bei aufgeklartem Himmel lief nun das Richtfest, zu dem Axel Bartelt, der Regierungspräsident der Oberpfalz, Landrat Richard Reisinger, Bürgermeister Michael Göth und natürlich die Baufirmen kamen.

Bartelt unterstrich in seiner Rede die Wichtigkeit von Fraunhofer Umsicht für die Stadt Sulzbach-Rosenberg, aber auch für die ganze Oberpfalz. Denn die Forschungseinrichtung biete Arbeitsplätze - gerade für junge Ingenieure.

Auch Landrat Richard Reisinger stellte heraus, dass die Forschungseinrichtung Know-how und Arbeitsplätze in die Region bringe und der Standort "eine Leuchtturm-Wirkung für die Region hat". Besonders die Kooperationen mit den umliegenden Hochschulen und Wirtschaftsunternehmen wirkten sich positiv auf den Landkreis aus. Bürgermeister Michael Göth dankte für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und freute sich, dass der Standort weiter ausgebaut wird.

Der Neubau läuft unter dem Motto "Industrie 4.0". Die fertige Halle wird in zehn Flächen (sogenannte Boxen) unterteilt sein, jede Box ist ausgestattet mit einem Strom-, Wasser- und Datenleitungsanschluss. Im neuen Technikum kann Fraunhofer Umsicht die im Labor entwickelten Verfahrensparameter überprüfen, welche die Forscher für die Umsetzung der Biobatterie benötigen, die dann vollständig digitalisiert und vernetzt sein wird.

Neben thermischer Energiespeicherung wird im neuen Technikum auch zu weiteren Themen wie Elektroschrott-Recycling, Hoch- und Niedertemperaturspeicher und Bio-Raffinerien geforscht. 40 Meter lang, elf Meter breit und zehn Meter hoch ist die Stahlträger-Halle mit angebautem Leitstand. "Der Rohbau soll im Frühjahr stehen, im nächsten Sommer wollen wir die Einweihung feiern. Alle neuen Anlagen werden 2019 in Betrieb sein. Somit sehen wir unseren Standort bestens für die Innovationen von morgen gerüstet", resümierte Samir Binder, Technischer Leiter bei Fraunhofer Umsicht in Sulzbach-Rosenberg.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.