27.08.2017 - 13:18 Uhr
TännesbergOberpfalz

Alle Geräte auf Sicherheit überprüft Vorfreude auf Spielparadies

Die Kinder können es kaum noch erwarten, bis sie von ihrem Spielparadies am Fuße des Schloßbergs Besitz ergreifen dürfen. Nach der Abnahme am Freitag handelt es sich nur noch um wenige Tage, bis der Bauzaun entfernt wird.

Sicherheitsingenieur Rudolf Gareis (links, mit einer Fundamentenprüfsonde) war mit der Sicherheit der Spielgeräte sehr zufrieden. Anne Wendl, Jochen Schmidt, Bauhofvorabeiter Franz Brandl und Bürgermeister Max Völkl (von rechts) hörten das gerne. Bild: es
von Erich SpickenreitherProfil

Diplomingenieur Rudolf Gareis von der Firma "Playcare", der das Projekt begleitet hatte, prüfte jedes einzelne Spielgerät sehr genau, ehe er sein Okay gab. Die vielen Sicherheitsbestimmungen könne sich ein Laie nicht vorstellen. Durch vermeidbare Unfälle sollte die Freude am Spielen jedoch nicht getrübt werden. Bei den Geräten der Firma Spielart aus Thüringen, spezialisiert auf Naturholz, handelt es sich um keine Serienfertigung. Jedes Gerät wird individuell angefertigt, ließ Firmenchef Jochen Schmidt von der bauausführenden Firma Schmidt aus Schirmitz wissen.

Mit einer Sonde stellte der Sicherheitsingenieur fest, ob der Fundamentenplan des Herstellers umgesetzt wurde. Nur bei einer bestimmten Tiefe der Betonfundamente, überdeckt mit Fallschutzmaterial, können Verletzungen von Kindern vermieden werden. Öffnungen müssen ebenfalls genaue Normen erfüllen. Von Sitzgelegenheiten aus, ob aus Stein oder Holz, können Erwachsene ihren Kindern beim Herumtollen zuschauen und in Notfällen einschreiten. Hangelsysteme, ausgerichtet auf jüngere oder ältere Kinder, dürften ihren besonderen Reiz haben. Das Geld, das die Gemeinde für den Kinderspielplatz, ein Leader-Projekt, in die Hand genommen hat, ist gut angelegt. Für die Gesamtkosten von rund 100.000 Euro gibt es 60.000 Euro EU-Fördergelder.

Laut Anne Wendl vom Büro "Landimpuls", das den Spielplatz geplant hatte, sind auch die Kindergarten- und Schulkinder einbezogen worden. Für die Gewährleistung der Sicherheit ist künftig eine wöchentliche operative Kontrolle notwendig. Bürgermeister Max Völkl sicherte eine Versetzung des Ortsschildes in Richtung Kreisstraße zu. Gareis regte eine Tafel mit dem Schriftzug "Spielplatz Schloßberg, Notruf 110, ohne Fahrradhelm" an. Außerdem sollen für alle motorisierten Fahrer Verkehrszeichen mit der Aufschrift "30 km/h - Spielende Kinder" aufgestellt werden. Hindernisse sollen die Mädchen und Buben daran hindern, schnell auf die Straße zu laufen. Die offizielle Eröffnung ist nach dem Kindergarten- und Schulbeginn.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp