Freie Wähler wollen ihrer Politik weiterhin treu bleiben
"Bürgernah und transparent"

Lokales
Tännesberg
26.04.2013
31
0
Zur Jahreshauptversammlung hatte Mathias Grundler, Vorsitzender der Freien Wähler, den Bundestagskandidaten Karl Meier ins Sporthotel "Zur Post" geladen. Der Wirtschaftsingenieur machte deutlich, dass ihm daran gelegen ist, eine für die Region ungerechte Steuerpolitik zu revidieren und Kaufkraft wieder heimzuholen.

Neben der Einladung des Fachmanns für Energie zeugte vor allem die lange Liste der im vergangenen Vereinsjahr besuchten Veranstaltungen davon, dass die Tännesberger die Anbindung an Kreis- Bezirks, Landes und Bundespolitik für wichtig erachten. An dieser Stelle hob Grundler das Engagement von Altbürgermeister Werner Braun hervor, der viele Fahrten mit seinen Bussen unentgeltlich unternahm.

Ein Höhepunkt des Jahres stellte zweifelsohne die mit über 100 Personen sehr gut besuchte Jubiläumsfeier zum 20-jährigen Bestehen der Freien Wähler Tännesberg dar. Der Landes- und Bundesvorsitzende Hubert Aiwanger war nicht zum ersten Mal in Tännesberg. Als beliebte Veranstaltungen führte Grundler auch das Ferienprogramm und den Faschingsdienstag beim Balk in Kleinschwand an.
Mit Vorfreude blickt der Vorsitzende auf das Sommerfest, das bei gutem Wetter am Bursweiher und bei schlechtem Wetter beim alten Feuerwehrhaus stattfindet.

"Das Versprechen der bürgernahen und transparenten Politik setzen die Freien Wähler auch weiterhin mit Monatsgesprächen um, die jeder Gemeinderatsversammlung vorausgehen", erklärte Grundler. Beklagt wurde hier von vielen, dass die Marktgemeinderatssitzungen oft nicht zu den üblichen Terminen und Wochentagen stattfinden. Hier werde Bürgern und Räten große Flexibilität abverlangt.

Nach dem Dank von Grundler an Meier ging das offizielle Programm in eine angeregte Diskussion über.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.