Projektträger der Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg besprechen weitere Vorgehensweise
Ambitionierte Ziele umsetzen

Gabriele Schmidt (Siebte von rechts), Projektmanagerin für die Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg, traf sich am Dienstag mit den Verantwortlichen beim "Lederer", um die weiteren Ziele abzustecken. Bild: es
Lokales
Tännesberg
26.04.2013
6
0

Beim ersten Treffen mit Gabriele Schmidt aus Weiden, Projektmanagerin für die Modellgemeinde Biodiversität Tännesberg, am Dienstag machten alle Teilnehmer deutlich, dass sie diesen Weg in den nächsten Jahren beibehalten wollen. Nur so ließen sich viele ambitionierte Ziele und die biologische Vielfalt umsetzen.

Mit der Installierung einer Projektmanagerin wurde ein langgehegter Wunsch von Landesbund für Vogelschutz, Bund Naturschutz, Wildland-Stiftung Bayern und des Naturparks Nördlicher Oberpfälzer Wald erfüllt. Schirmherr ist der Bayerische Naturschutzfonds. Planungssicherheit ist damit bis 2017 gewährleistet.

Büro im Rathaus

Viel versprechen sich die Verantwortlichen in Zukunft von der Arbeit von Schmidt. In einem Büro im Rathaus ist sie donnerstags von 13.30 bis 17.30 Uhr zu sprechen. Terminvereinbarungen sind zudem unter Telefon 09655/920039 möglich. Toni Wolf bestätigte ihr, eine exzellente Botanikerin zu sein. Mit ihrem Wissen könne sie viel für das Projekt erreichen. In der ersten Phase warten neue Bestandsaufnahmen der Lebensraum- und Artenvielfalt in Tännesberg auf Schmidt, außerdem Erhebungen zu Moorlibellen im Kainzbachtal.

Mit Mathilde Müllner vom Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald geht es um den Erhalt und die Entwicklung wertvoller Biotope oder die Förderung der biologischen Vielfalt. Mit der Grundschule sind naturkundliche Führungen und Erkundungen des Lebensraums Wiese geplant. Für Dagmar Seewaldt-Bösl von der Regierung der Oberpfalz sind das alles wichtige Maßnahmen für den Projekterfolg.
Im Geografischen Informationssystem des Landkreises sieht Kämmerer Ludwig Gürtler für die Projektmanagerin eine wertvolle Hilfe. Dort könne sie alle für den Naturschutz relevanten Daten über Tännesberg am Computer einlesen und auswerten. "Mit der neuen Projektleiterin sind langjährige Bemühungen endlich erfüllt worden", sagte Bürgermeister Max Völkl erleichtert.

Großen Wert legte Dr. Wolfgang Schiefer als Vorstandsvorsitzender der Wildland-Stiftung darauf, den ohnehin guten Kontakt zu den örtlichen Jägern zu fördern. Ihnen sollte sich Schmidt bei einem Workshop vorstellen. In einem öffentlichen Arbeitskreis könnten die Tännesberger neue Ideen einbringen.

Bei Landesgartenschau

Öffentlichkeitsarbeit für die Modellgemeinde Biodiversität soll im August bei der Landesgartenschau in Tirschenreuth betrieben werden. Da trifft es sich gut, dass eine Themenwoche in diesem Monat unter dem Motto "Streuobst" steht. Für den Auftritt auf der Gartenschau sicherte Martin Koppmann vom Naturpark "Nördlicher Oberpfälzer Wald" Schmidt seine Unterstützung zu.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.