05.09.2017 - 16:40 Uhr
TännesbergOberpfalz

Marktrat Tännesberg Kleine Stolpersteine für Jugendkultur

Der Verein "Jugendkultur Tännesberg" will einen eigenen Treff und hierfür von der Gemeinde eine Teilfläche auf dem Areal des ehemaligen Bauhofs. Der Marktrat stimmt der Überlassung zu. Bürgermeister Max Völkl äußert aber Sicherheitsbedenken.

Bürgermeister Max Völkl verabschiedet Andreas Wurm aus dem Marktgemeinderat und vereidigt als dessen Nachfolger Thomas Haberl (von rechts). Bild: fz
von Ernst FrischholzProfil

Eingangs der Marktratssitzung stand eine Personalie auf der Tagesordnung. Andreas Wurm hatte per Antrag auf Entlassung als Marktrat gebeten. Dem folgte das Gremium einstimmig. Wurm hatte persönliche Gründe für seien Entscheidung angeführt.

Der Bürgermeister dankte Wurm für seine 15 Jahre als Marktgemeinderat, in denen er immer für die Weiterentwicklung von Tännesberg eintrat. Unter anderem nannte der Gemeindechef die Sanierung der Teilhauptschule, Radwegebau, Bau der Kläranlage, Sanierung der Wasserversorgung und das Baugebiet als Projekte, die Wurm mitgetragen habe.

"Ich habe als Bürgermeister immer deine Geradlinigkeit geschätzt", resümierte Völkl. Wurm sprach die Hoffnung aus, dass weiterhin zum Wohle der Gemeinde in diesem Gremium gearbeitet werde, nahm sein Geschenk und verließ den Saal. Als Listennachfolger der Freien Wähler folgt Thomas Haberl, den der Rathauschef vereidigte. Haberl übernimmt zugleich den Posten im Rechnungsprüfungsausschuss.

Mit Blick auf die anlaufende Dorferneuerung wurden auf eine Klausur im Juli verschiedene Arbeitskreise (AK) gebildet, die von Markträten geführt werden. Dies sind im Einzelnen: AK "Mittendrin" (Bürgermeister Max Völkl, Matthias Bartmann), AK "Naturvielfalt" (Hans Eckl, Bernhard Walter, AK "Plätze" (Thomas Bäuml, Robert Eichhorn), AK "Miteinander" (Stefanie Heuberger, Thomas Haberl). Bürgermeister Völkl machte klar, dass in diesen Arbeitskreise auch Bürger dabei sein sollten. "Wer mitmachen will, kann sich melden."

Der Verein "Jugendkultur Tännesberg", 15 Jugendliche waren in der Sitzung, hatte Antrag auf Überlassung einer Teilfläche auf dem Areal des ehemaligen Bauhofs gestellt. Der 2014 gegründete Verein hat 70 Mitglieder. Ihr Wunsch ist ein eigener Treff: ein Vereinsheim als Holzhütte acht mal neun Meter im Anschluss an den ehemaligen Bauhof.

"Eigentlich gibt es keine Einwände vonseiten der Gemeinde", sagte der Rathauschef. Allerdings wies er auf einen Sicherheitsaspekt hin. "Es liegen noch Pflastersteine in dem Areal gelagert." Wenn nun von dem geplanten Heim zu den Steinen hin kein Zaun absichere, könnte es zu Problemen kommen. In einem Gespräch mit den Jugendlichen monierten diese, dass "ja auch die Fußballer dort parken und den Weg an den Steinen vorbei zum Sportheim nehmen". Die würden das auf eigene Gefahr tun, wandte der Bürgermeister ein. "Wir aber würden es in diesem Fall genehmigen", erklärte Völkl. Aber man werde eine Lösung im Pachtvertrag finden. Der Marktrat stimmte daher dem Vorhaben zu.

Der Bürgermeister informierte, dass die Gemeinde vor einigen Wochen eine Sachbeschädigung am Schulhaus sowie auch den Tatbestand, dass Unbekannte ein Band über die Straße gespannt hatten, in das ein Auto fuhr, zur Anzeige gebracht hat. Allerdings wurde das Verfahren eingestellt.

Der Marktrat hatte nichts gegen den Bauantrag auf Befreiung vom Bebauungsplan für einen Gartenzaun und Gartenmauererneuerung in der Oberviechtacher Straße, gegen den Bau eines Einfamilienhauses im Zeinrieder Weg und den Bau eines Einfamilienhauses in Woppenrieth sowie die Planänderungen eines genehmigten Bauplans bezüglich der Erweiterung des Hotels Wurzer.

Spielplätze: "Teilweise erhebliche Mängel"

Bürgermeiste Max Völkl verwies darauf, dass der neue Kinderspielplatz am Eingang des Geologischen Lehrpfades abgenommen wurde. "Der Prüfer war da. Er hat gleich alle anderen Spielplätze in der Gemeinde überprüft." Dabei habe dieser "teilweise erhebliche Mängel" festgestellt. "Darauf müssen wir reagieren", erklärte der Rathauschef. (fz)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp