23.05.2017 - 16:28 Uhr
TännesbergSport

Saisonabschluss des TSV Tännesberg Team fällt nicht auseinander

Trainer Hans-Jürgen Linge genießt trotz des Abstiegs der ersten Mannschaft des TSV Tännesberg aus der Bezirksliga das volle Vertrauen der Verantwortlichen und Spieler der Abteilung Fußball. Mit seinem bewährten Betreuerteam geht er in die neue Saison.

In der Saisonabschlussfeier dankte der TSV Tännesberg verdienten Mitstreitern. Vorne, von links: Bernhard Winderl, Wirtsleute Simone und Werner Friedl, Hans Winderl und Roland Ludescher. Mittlere Reihe, von links: Luis und Karin Eckl sowie Sandro Hammer. Hintere Reihe von links: Ales Valenta, Wolfgang Zinkl, Abteilungsleiter Sven Stock und Trainer Hans-Jürgen Linge. Bild: es
von Erich SpickenreitherProfil

(es) Bei der Abschlussfeier im voll besetzten Sportheim blickte Abteilungsleiter Sven Stock auf eine lange, schwierige Saison mit durchaus schönen Erlebnissen in der Bezirksliga zurück. Obwohl der Erfolg ausblieb, hielten Trainerstab und Spieler zusammen.

Beispielhaft sei das stets gut besuchte Training der beiden Seniorenmannschaften gewesen. "Wir sind froh, dass wir Hans-Jürgen Linge als Trainer haben", meinte der Sprecher. Co-Trainer Günther Kneißl bezeichnete Stock als ruhenden Pol mit klaren Worten.

Nicht einfach war die Arbeit der Betreuer der ersten Mannschaft, Georg Hammer und Neuling Stefan Seegerer. Andre Schlawin, Nico Kraus und Co-Trainer Thomas Bäuml hatten beim zweiten Team alles im Griff. Nicht hoch genug einschätzen lässt sich der Aufgabenbereich von Karin Eckl am Grillhäuschen und der ihres Ehemanns Luis als Baufachmann.

Viel Zeit wandten die Brüder Hans und Bernhard Winderl für die Pflege der beiden Fußballplätze auf. Für den richtigen Dünger und Grassamen sorgte Robert Irlbacher. Mit jeweils einem Gutschein, bei Karin Eckl mit einem Blumenstrauß, dankte ihnen der Abteilungsleiter.

Elf Jahre, Woche für Woche, standen die Sportheimwirtsleute Werner Friedl und seine Frau Simone auf der Matte. Nach Dankesworten, einem Gutschein und Blumen von Stock wollte der Beifall nicht enden. Alle wünschten sich, dass beide dem TSV erhalten bleiben sollen.

Da die erste Mannschaft trotz der ausgebliebenen Erfolge nicht auseinanderfällt, geht die Abteilung durchaus positiv in die neue Saison, muss aber einige Abgänge verzeichnen, teils beruflich bedingt. Nach dem letzten Spiel verabschiedete Sven Stock bereits Roman Kalan Peter Kopriva. Auch ihr tschechischer Landsmann Valenta Ales läuft in der neuen Saison nicht mehr für den TSV auf. Sandro Hammer kickt künftig beim SV Schwarzhofen und Roland Ludescher bei Audi Ingolstadt.

Zum Dank erhielt jeder ein Gruppenbild nach dem Aufstieg in die Bezirksliga und einen TSV-Schal. Ein Gruppenbild mit seinen Mannschaftskameraden und ein TSV-Schal wird Wolfgang Zinkl, künftiger Lebensmittelpunkt Regensburg, an seine schöne Zeit als Aktiver beim TSV erinnern.

Trainer Linge dankte dem Verein für das Vertrauen und die Unterstützung, dem Trainerteam für die gute Zusammenarbeit sowie den Aktiven für den ehrlichen und guten Umgangston. "Miteinander sind wir aufgestiegen und wieder abgestiegen", analysierte er die Saison. Georg Hammer war für ihn "der Mann der Saison", Sandro Hammer der Trainingsfleißigste des ersten Teams, Johannes Schmauß beim zweiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.