02.05.2017 - 20:00 Uhr
TännesbergOberpfalz

Feuerwehren versammeln sich in Großenschwand Einsatz mit Gottes Segen

Feuerwehrleute zeichnet aus, dass sie stets zusammenhalten und miteinander feiern können. Bei der Segnung der neuen Pumpe am Samstag in Großenschwand beweisen sie dies einmal mehr.

Zur Segnung versammelten sich Pfarrer Wilhelm Bauer, die Kreisbrandmeister Christian Demleitner und Thomas Kleber, Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer und Bürgermeister Max Völkl, Kommandant Johann Götz, Vorsitzender Karl Kraus und die Ministranten Christian Götz und Thomas Schönberger um die neue Pumpe. Bild: es
von Erich SpickenreitherProfil

Großenschwand . (es) Weil die Verantwortlichen der Feuerwehr Großenschwand um ihren Vorsitzenden Karl Kraus dem Wetter nicht trauten, verlegten sie den Gottesdienst und die Segnung in die Halle der Familie Konrad Hammer. Auf der Bühne war ein Altar aufgebaut. Auch der Kirchenzug nahm einen anderen Verlauf: Von der Marienkapelle zur Festhalle. Dort mussten die Besucher eng zusammenrücken. Bei der Begrüßung sagte der Vorsitzende erleichtert und glücklich: "Heute ist der große Tag."

Pfarrer Wilhelm Bauer zelebrierte des Gottesdienst, die Feuerwehrmänner Christian Götz und Thomas Schönberger in Uniform ministrierten. Hubert Schönberger trug die Lesung und Fürbitten vor. In einer von ihnen hieß es, dass Gott den Dienst der Feuerwehrleute bei ihren Einsätzen belohnen möge.

Neuer Termin für Segnung

Mit "Es hat nicht sollen sein", bezog sich Pfarrer Bauer auf den neuen Termin der Segnung und auf die Begegnung der Jünger mit dem auferstandenen Jesus beim Fischen am See Tiberias. "Wir brauchen nicht verzweifeln. Jesus gibt uns Geborgenheit." Der "Original Waidhauser Blasmusik" mit ihrem Leiter Mack dankte der Geistliche unter dem Beifall der Mitfeiernden für die Begleitung der Lieder aus der Schubertmesse: "Ihr seid eine super Kapelle."

Investition in die Zukunft

"Wir sind begeistert, dass ihr alle zu uns gekommen seid", strahlte ein sichtlich glücklicher Vorsitzender bei der namentlichen Begrüßung der vielen Vereine und schob auch gleich den Dank an seine Leuten für die Unterstützung bei der Vorbereitung nach. Mit einem Präsentkorb bedankte er sich bei der Familie Konrad Hammer für die Hallen-Benutzung.

Bei der Segnung der neuen Pumpe rief Pfarrer Bauer den Segen Gottes herab: "Schütze die Feuerwehrleute bei ihrem Dienst zum Wohle der Gemeinschaft und mache uns alle bereit zu aufrichtiger und guter Zusammenarbeit."

Bürgermeister Max Völkl drückte seine große Freude aus und schaute auf die Anfänge vor drei Jahren zurück. Die bisherige Pumpe, Baujahr 1966, war in die Jahre gekommen. Mit dem Beschluss des Gemeinderates 2014 stand dem Kauf eines neuen Gerätes nichts mehr im Wege. Das Geld dafür sei gut angelegt. "Zu einer guten Ausbildung gehört auch eine gute Ausrüstung", rechtfertigte der Bürgermeister die Investition.

"Bei Bränden und Naturkatastrophen wird die Pumpe dringend gebraucht", dankte Kreisbrandinspektor Johann Rewitzer der Gemeinde Tännesberg für diese Anschaffung. "Damit müsst ihr jetzt Übungen und Leistungsabzeichen durchführen", legte der Kreisbrandinspektor den Aktiven ans Herz. Gefeiert wurde mit der Blasmusik aus Waidhaus anschließend noch lange.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.