22.08.2017 - 16:14 Uhr
TännesbergOberpfalz

Für die Kirwaleit ist die Roßwampen-Kirwa der Höhepunkt im Jahr Zwetschgen zur Kirwa

Die Woppenriether Kirwaleit haben sich längst schon weithin einen guten Namen gemacht. Ihren großen Auftritt haben sie jedes Jahr bei der Rosswampen-Kirwa

Die Kirwaleit sind es, die der Rosswampen-Kirwa in Woppenrieth wieder zu neuem Schwung verholfen haben. Bild: es
von Erich SpickenreitherProfil

Woppenrieth. Am Wochenende ist es wieder soweit. Am Samstag, 26. August, ist ab 14 Uhr beim Aufstellen des Kirwabaums auf dem Dorfplatz die Muskelkraft der Kirwaburschen gefragt. Mit den Wittschauer Musikanten hat man dann im Gasthaus Bauer ab 20 Uhr gleich einen Grund zum Feiern.

Für so manches der 17 Kirwapaare dürfte es wieder eine kurze Nacht werden. Das hindert aber niemand daran, in Lederhosen und im Dirndl am Sonntag, 27. August, um 8.30 Uhr den Gottesdienst in der Kirche St. Emmeram mitzufeiern.

Groß war bisher immer das Interesse von Besuchern, wenn anschließend die Kirwapaare um den Kirwabaum tanzen. Gespannt dürfen die Gäste sein, welch neue Volkstänze die Kirwaleit diesmal wieder einstudiert haben.

Den Frühschoppen danach im Gasthaus Bauer nehmen die Wittschauer Musikanten wieder in die Hand. Mit einem Unterhaltungsabend ab 19 Uhr in der Dorfwirtschaft mit dem Akkordeonspieler Andreas Augustin klingt der Tag aus.

Woher stammt eigentlich der Name Rosswampen-Kirwa? Er kommt von einer alten und seltenen Zwetschgenart, die um die Zeit der Kirwa reif ist und im Volksmund "Rosswampen" genannt wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.