12.03.2018 - 20:00 Uhr
Tännesberg

Schützenverein 1670 Tännesberg Meisterhafter Schützenmeister

Der Schützenverein 1670 Tännesberg setzt bei den Neuwahlen auf Kontinuität. Daher stehen in der Jahreshauptversammlung die Vereinsmeister im Fokus.

Der Tännesberger Schützenverein ist für die Zukunft gut aufgestellt. Werner Braun (vorne, Mitte) bleibt nach einstimmigem Votum der Mitglieder in der Jahreshauptversammlung Schützenmeister. Sein Stellvertreter ist Werner Hertig (stehend, rechts). Bilder: es (2)
von Erich SpickenreitherProfil

Schützenmeister Werner Braun freute sich am Samstag im Schützenhaus über viele Mitglieder. Nicht vergessen waren die Verstorbenen. Ihnen galt vorher im Gottesdienst das Gedenken. Wie aktiv der Verein 2017 war, zeigte Brauns Rückblick. Beim Christbaumschießen gab es mit 420 Kugeln einen neuen Rekord. Angeschafft worden seien ein Pelletsofen, zwei Pressluftpumpen, 25 000 Kugeln und 3000 Luftpistolen-Scheiben. Besonders dankte der Sprecher Werner Hertig für die Bewirtung im Schützenhaus sowie mit Blumensträußen seiner Frau Marianne, Martina Kneidl und Maria Irlbacher für die gute Küche. Ihre unentgeltlichen Arbeiten hätten sich sehr positiv auf der Einnahmenseite ausgewirkt.

Lob für Jugendarbeit

Alle Ehrengäste lobten die Jugendarbeit. Dass der Verein heute so gut dastehe, sei Sportleiter Matthias Bartmann zu verdanken. Im Einzelnen streifte dieser das sportliche Geschehen: Gaumeisterschaft, Rundenwettkämpfe mit einem Luftpistolen- und einem Luftgewehrteam, Gauschießen, Ostmark- und Königsschießen sowie Marktmeisterschaft. Bartmann erwähnte zudem die Anschaffung eines Pressluftgewehrs und einer Red-Dot-Zieleinrichtung. Ein Höhepunkt war dann seine Ehrung der Vereinsmeister: Florian Haberl bei den Jugendlichen, Vorsitzender Braun mit der Luftpistole (LP) und Dominik Frey mit dem Luftgewehr (LG) sowie der Vizes Christina Braun (LP) und Matthias Bartmann (LG).

Gute Altersstruktur

Sehr erfreulich waren die Mehreinnahmen, die Kassier Thomas Spickenreither vorlegte, außerdem ein beträchtlicher Rückgang bei den Stromkosten dank des Pelletsofens. Stellvertretender Gauschützenmeister Josef Bäumler fand die Altersstruktur und das gesellschaftliche Leben im Schützenverein Tännesberg gut, ließ nicht die Probleme des Ehrenamts unerwähnt und lud zum Ü-40-Schießen am 6. sowie 7. Oktober in Frankenreuth ein.

Zweiter Bürgermeister Hans-Peter Klünner dankte nach den Neuwahlen (Infokasten) allen, die ein Ehrenamt übernommen haben, für die Jugendarbeit und überreichte eine Spende. Pfarrer Wilhelm Bauer schätzte die Beteiligung des Vereins an Tätigkeiten innerhalb der Pfarrei. Er deutete die Möglichkeit einer Verlegung der Flurprozession vom Pfingstmontag auf Christi Himmelfahrt an, sofern der Pfarrgemeinderat zustimme.

Neuwahlen

Schützenmeister ist Werner Braun, sein Stellvertreter Werner Hertig. Als Schriftführer fungiert Thomas Seegerer und als Kassier Thomas Spickenreither. Sportleiter ist Matthias Bartmann und Jugendsportleiter Dominik Frey, Beisitzer sind Irene Schmucker, Manfred Fleischmann, Jan Hartinger, Christina Braun, Rudi Lindauer, Martina Kneidl, Marianne Hertig und Johannes Götz. Kassenprüfer sind Georg Ebnet und Hans Dirscherl. (es)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.