13.12.2017 - 20:10 Uhr
TännesbergOberpfalz

Praktische Energiewende am Flüsschen Pfreimd "Vermählung" von Mega-Batterie und Pumpspeicherkraftwerk

Tännesberg/Reisach. Bei Laptop und Handy sind die leistungsfähigen Lithium-Ionen-Batterien in der Regel Standard. Miteinander "verkoppelt", bringen sie nicht nur E-Autos in Schwung, sondern machen in enormer Dimension auch das Stromnetz sicherer. Deutlich mehr als 12 Millionen Euro investiert das deutsche Tochterunternehmen des französischen Konzerns Engie (153 090 Mitarbeitern und 66,6 Milliarden Euro Umsatz) in direkter Nähe des Pumpspeicherkraftwerks am Flüsschen Pfreimd in Tanzmühle bei Tännesberg. Engie und Technologie-Lieferant Siemens sprechen von einem innovativen Batteriespeicher-Projekt.

Der Wintereinbruch stoppt die Erdarbeiten für die Fundamente des Batteriespeichers nicht: Karl-Peter Thelen von Energie und Kraftwerksleiterin Jasmin Amm. Bilder: cf (2)
von Clemens Fütterer Kontakt Profil

Denn diese "zukunftsweisende" Kombination einer 12,5 Megawatt (MW) starken Batterie mit einem Pumpspeicherkraftwerk soll über die dann mögliche "Primär- und Sekundärregelleistung" sowie Minuten-Reserveleistung die Stromnetze in Deutschland stabilisieren. Die Erdarbeiten durch das Bauunternehmen Hartinger begannen im November, "noch vor Weihnachten" sollen sie abgeschlossen sein, versicherte Kraftwerksleiterin Jasmin Amm bei einem Ortstermin. Karl-Peter Thelen, Mitglied der Engie-Geschäftsleitung, taxiert den kurzfristigen Energiebedarf zur Sicherung der Stromnetze in Deutschland auf insgesamt 700 Megawatt.

Perfekt für "Pooling"

Den Auftrag für die Mega-Batterie erteilte Engie Deutschland der Siemens AG. Der Lithium-Ionen-Speicher sorgt über ein sogenanntes "Pooling" (Bündelung) des Speichers mit dem Pumpspeicherkraftwerk für die nötigen Regel-Energiekapazitäten. "Dieses Batteriespeichersystem ist eines der größten Systeme, das Siemens bis dahin liefern wird", sagt Stephan May, verantwortlicher Siemens-Manager: "Wir sind stolz, dass unser System die Flexibilität des Pumpspeicherkraftwerks in Pfreimd erhöht und Engie somit wirtschaftlich noch effektiver vom Primär-Regelenergiemarkt profitieren kann."

Das System wird von Siemens in Containern installiert, in denen die Lithium-Ionen-Batterien, die Umrichter sowie die Schaltanlagen und der Transformator zur Netzanbindung untergebracht sind. Zum Lieferumfang gehört auch das Steuerungssystem des Batteriespeichersystems, das direkt an das Leitsystem des Kraftwerks angeschlossen wird. Wasserkraft für ein stabiles Energienetz: Das von Engie Deutschland betriebene Pumpspeicher- und Laufwasserkraftwerk wurde 2015 umfassend modernisiert, seine Leistung um rund acht Prozent auf 137 MW gesteigert. "Die Umsetzung der Energiewende wird maßgeblich von der Frage bestimmt, wie wir die Volatilität der erneuerbaren Energieerzeugung ausgleichen. Mit unserem Batterie-Speicher-Projekt machen wir daher einen wichtigen Schritt in Richtung Energiezukunft", sagt Manfred Schmitz, CEO von Engie Deutschland.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.