16.05.2017 - 17:42 Uhr
TeublitzOberpfalz

Pläne für neue Volieren in der Höllohe vorgestellt Ställe für Vögel

Schwandorf. Über 200 Tiere mussten im Winter in der Höllohe wegen der Vogelgrippe getötet werden. Das soll sich nicht wiederholen. Landrat Thomas Ebeling stellte bei der Sitzung des Landkreis-Bauausschusses die Pläne für die Neugestaltung der zwischenzeitlich beseitigten Vogel-Volieren und das Storchengehege vor.

Der zentrale Platz der Höllohe ist ein beliebter Ort für eine kurze Rast. Im Wild- und Freizeitpark bei Teublitz sollen nun wieder Volieren aufgestellt werden. Wegen der Vogelgrippe mussten im Winter dort über 200 Tiere getötet werden. Archiv-Bild: Götz
von Benjamin Tietz Kontakt Profil

Sie enthalten eine entscheidende Neuerung: Ställe. Somit könnten die Tiere bei einem erneuten Ausbruch der Vogelgrippe so gut wie möglich geschützt und aus dem Freien in Sicherheit gebracht werden. Die Kosten dafür belaufen sich einer groben Schätzung zufolge auf etwa 100 000 Euro. Den größten Anteil davon würde der Landkreis schultern. Für den Rest könnten die Stadt Teublitz und der Förderverein der Höllohe ins Boot geholt werden. Im Ausschuss herrschte breite Zustimmung zu den vorgeschlagenen Maßnahmen, vor allem den geplanten Ställen. "Es ist wichtig, dass die Möglichkeit besteht, dass man die Tiere nicht töten muss", betonte zum Beispiel Alfred Damm (ÖDP) die Bedeutung der Ställe bei einem erneuten Ausbruch der Vogelgrippe. Die Planung wird nun auf dieser Basis weitergeführt, bevor sie dann in der Juli-Sitzung des Gremiums zum Beschluss ansteht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.