23.03.2017 - 20:00 Uhr
TeunzOberpfalz

Passionssingen in Teunz Leidensgeschichte in Mundart und Versform

"Af oimal is' ganz finsta worn, a Sturm geht über's Land - im Tempel reißt der Vorhang ausanand. Um die neunte Stund' hot alles a End, Vater i leg mein Geist in dei Händ." Mucksmäuschenstill war es, als Leonhard Bayerl beim Passionssingen in Teunz die gereimten Worte aus der Leidensgeschichte in Mundart sprach.

Pfarrer Herbert Rösl (rechts) dankt den Interpreten des Passionssingens in der Pfarrkirche in Teunz. Bild: nid
von Josef NiederaltProfil

Zu einer Atempause in der vorösterlichen Zeit hatte der Oberpfälzer Volksliedkreis (OVK) die Zuhörer auf den Leidensweg Christi in die Pfarrkirche St. Lambert eingeladen. Vor einer großen Besucherzahl las Leonhard Bayerl in heimischer Mundart und Versform vom Leiden und Sterben des Herrn Jesus Christus; dazu gab es passende Lieder und Instrumentalstücke. "Die Lieder, die Musik und die Worte zum Leiden unseres Heilands sollen unser Herz berühren, damit wir umkehren und unseren Blick auf das Kreuz richten", sagte der OVK-Vorsitzende Bayerl.

Mit meisterlichen Klängen auf ihrer Harfe eröffnete Veronika Miller-Wabra das Passionssingen. Besinnliche Stimmung herrschte in der Pfarrkirche, als die Niedermuracher Sänger, begleitet von Reinhard Lößl mit "Kommt ihr Sünder" und die Vöichtacher Sängerinnen (Begleitung: Eva Borutta) mit "Da Jesus in den Garten ging" ihre gesanglichen Darbietungen begannen.

Zwischen den Liedern und Instrumentalstücken vernahmen die aufmerksam lauschenden Zuhörer von den Ereignissen beim Abendmahl, der Nachtwache am Ölberg und dem Verrat durch Judas. Gefühlvoll und einfühlsam interpretierten die Sänger und die Harfenspielerin Lieder beziehungsweise Werke wie "Maria wollte gehen", "Wo ist Jesus mein Verlangen", oder "O Vater mich zu dir noch wend", "Welchen Kummer welche Schmerzen" sowie das "Andante" von Karl Edelmann und "Passacaglia" von Händel.

Als gelungene Abwechslung empfanden die Zuhörer ebenfalls die Harmonie des von den Frauen- und Männerstimmen im Wechsel gesungenen "Für mich nahmst du das Kreuz auf dich". Das Duos Niederalt gab das Lied "Ecce homo, Mensch betrachte" zum Besten. Zum Abschluss der einfühlsamen Feierstunde stimmten die Besucher beim Lied "Christi Mutter stand mit Schmerzen" mit ein, bevor Pfarrer Herbert Rösl allen Mitwirkenden dankte: "Sie haben uns die Passion näher gebracht, Ihre Darbietungen waren wunderbar." Der Erlös aus Spenden kommt dem "Verein zur Förderung krebskranker und körperbehinderter Kinder in Ostbayern" zugute.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.