Sanierung der schon über 40 Jahren Schulturnhalle in Eigenregie übernommen
"Torturi"ersetzt Konjunkturpaket

Lokales
Teunz
04.09.2009
1
0

Dem Antrag um Zuschüsse zur Restaurierung der schon über 40 Jahren Schulturnhalle der Grundschule Teunz wurde beim "Konjunkturprogramm II" von der Staatsregierung nicht stattgegeben. Da ergriffen zwanzig Damen vom Gymnastikverein "Torturi" selbst die Initiative und renovierten die Halle, in der sie schon 13 Jahre ihre Gymnastikübungen abgalten, mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde und einiger Material- und Sachspender eben selbst.

Das war Anlass genug für eine kleine Feierstunde, in der der Gymnastikverein die Schulturnhalle, die nun wieder in neuem Glanz erstrahlt, an Bürgermeister Norbert Eckl und Schulleiterin Christine Braun "zurückgaben".

Handlungsbedarf

Torturi-Vorsitzende Elfriede Kraus erinnerte in einem kleinen Rückblick an Gymnastikstunden, in denen die Damen mit Blicken zur Hallendecke und zu den Wänden immer wieder feststellten: mit dieser dunklen und schon etwas "rustikalen" Turnhalle muss etwas passieren". So stellten die Damen Antrag an Bürgermeister Norbert Eckl, die Renovierung mit finanzieller Unterstützung der Gemeinde selbst in die Hand nehmen zu dürfen. Wie Bürgermeister Eckl in der Feierstunde ausführte, war er von diesem Antrag überrascht, da ansonsten die Vereine meist nur mit Forderungen an die Gemeinde herantreten. Dass ein Verein der Gemeinde so umfangreiche Arbeitsleistungen, noch dazu kostenlos anbietet, das war dann doch schon etwas Besonderes, stellte Eckl fest.

Fast drei Wochen lang

Nach dem "ok" seitens der Gemeinde haben die Damen die Halle zunächst von der Decke bis zum Fußboden gründlich gereinigt und mit der umfassenden Renovierung der Turnhalle begonnen. Dazu investierten sie in knapp drei Wochen zahlreiche unentgeltliche Arbeitsstunden und ersparten der Gemeinde damit einige Tausend Euro an Arbeitslohn.

Wo fleißige Damen arbeiten, sind natürlich auch helfende Männer nicht sehr weit und so unterstützen die Männer vom Bauhof und auch einige Ehemänner mussten mit "ran". Material-, Brotzeit- und Getränkespender machten die Arbeit noch etwas leichter. Insbesondere Michael Eckl, der Vater des Bürgermeisters als Maler und Konrad Kirschenbauer und Florian Danzl als Schreiner, unterstützen die Damen im handwerklichen Bereich kräftig, wofür diese ihnen in dieser Feierstunde Dank und Anerkennung aussprachen.

Dank sagte der Gymnastikgruppe am Montag auch Grundschulleiterin Christine Braun namens des Lehrerkollegiums und der Schüler, die ihre mit hellen und kräftigen Farben getünchte und aufs Feinste renovierte Halle beim Schulbeginn nicht wieder erkennen werden. Wie Elfriede Kraus weiter ausführte, wollte die Gymnastikgruppe mit dieser Aktion der Gemeinde dafür danken, dass sie nun schon 13 Jahre lang diese Halle kostenfrei nutzen darf.

Bürgermeister Norbert Eckl sprach den Damen und allen Helfern und Unterstützern namens der Gemeinde Dank und Anerkennung aus. Er hätte nichts dagegen, wenn solche Beispiele in seiner Gemeinde Schule machten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.